Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Wow - was war das für ein toller Lauf!

Eigentlich war er "nur" als Trainingslauf für den Supermarathon geplant. Langsam laufend wollte ich die 42,195km bewältigen, den Marathon genießen.

Der Tag begann schon traumhaft - der Himmel erstrahlte im tiefsten Blau. Noch war es kalt - aber das sollte sich bald ändern.

Wir fuhren nach dem mitten im Taunus gelegenen Ort Schmitten. Die Anmeldung lief problemlos und wir hatten ausreichend Zeit bis zum Start.

Leider habe ich meinen Fotoapparat vergessen... Ein wenig traurig war ich schon,  es war aber nicht zu ändern.  Nun blieb nur die Hoffnung auf Rainers Handy und den Fotoapparat meiner Tochter...

 

Pünktlich um 9:30Uhr wurden wir vom Bürgermeister über die Startlinie auf die Strecke in Richtung Weilburg geschickt. Wie im Profil ersichtlich, ging es gleich einige Kilometer vorwiegend bergab. Immer wieder bremste ich mich, da ich auf keinen Fall einen Tempolauf machen wollte.

 

Gleich nachdem wir Schmitten verlassen hatten, bogen wir auf den Weiltalwanderweg ein. Was ich auf den nächsten 40km erlebte, war ein wunderschönes Stück Natur. Es ging über malerische Wege entlang der Weil, durch Wälder, die gerade ihren Winterschlaf beendeten, vorbei an Flußauen und wunderschönen Bergen. Jeder Talabschnitt war anders - aber allesamt waren sie wunderschön.

Mittlerweile hatte sich das Feld soweit auseinandergezogen, daß ich teilweise ganz allein die Natur genießen konnte. Die Sonne strahlte mit aller Kraft, aber der wind machte die Hitze erträglich.

Unterwegs unterhielt ich mich mit einigen Läufern - auch eine Marathondebütantin und ein gestandener Rennsteigläufer waren dabei. Läufer kommen schnell ins Gespräch - Sport verbindet!

Auch die Anwohner der Ortschaften an der Strecke feuerte uns immer wieder an, viele feierten eine Party vorm Haus. Ich konnte nicht zählen, an wie vielen reich gedeckten Tischen ich vorbei laufen mußte... So ab und zumal hätte ich mich da gern zum Essen eingeladen...

 

Rainer fuhr mit dem Auto parallel zu unserer Strecke und "versorgte" mich zusätzlich zu der normalen Streckenverpflegung. In Rod an der Weil stießen auch Katrin und Kai dazu - Katrin natürlich mit Kamera, so daß ich euch später noch einige Bilder nachreichen kann.

 

In Weilmünster trafen wir uns ein weiteres Mal. Es ist immer wieder schön, an der Strecke von der Familie angefeuert und betreut zu werden.

Hoch motiviert begab ich mich nach Weilmünster auf die letzten 12 km. Es lief immer noch gut. Die Strecke war jetzt vorwiegend eben. So nach und nach überholte ich einige, deren Kräfte nicht für die komplette Strecke reichten. Ich freute mich, daß ich mein zwar langsames Tempo gleichmäßig bis zum Schluß durchlaufen konnte.

 

Im Ziel warteten schon Kai, Katrin und Rainer. 3min vor der angekündigten "Planankunftszeit" lief ich über die Ziellinie. Glücklich und zufrieden. Es war ein traumhaft schöner Lauf.

Das ich mittlerweile  Marathon als Training laufe, hätte ich mir früher auch nicht vorstellen können.

Mit einem gemeinsamen leckeren Essen ließen wir den Nachmittag ausklingen.

Nun ist eine Woche Regeneration angesagt, bevor ich nächste Woche den abschließenden 32km Trainingslauf auf der Rennsteig-Marathon Strecke in Angriff nehme.

Ich wünsche allen meinen Lesern eine erfolgreiche und schöne Woche!

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Petra 04/28/2010 22:04



Hi Holger,


lauftechnisch befinde ich mich in der Wellnessphase - mehr oder weniger unfreiwillig. Aber meine Erkältung ist inzwischen fast weg.


Ich wünsche Dir auch einige erholsame Tage vor dem 8. Mai und freue mich auf unser Wiedersehen!


Viele liebe Grüße


Petra



Holger 04/28/2010 21:43



Hallo liebe Petra!
Soweit isses nun schon mit uns - man läuft mal eben einen Marathon zum Training. Oder eben zwei oder drei oder ... huiiii....
Je oller, desto mehr Kilometer, nein sowas ;-)
Nun lass auch mal nach langsam und gehe in die Vor-Rennsteig-Wellness-Phase über, damit die Akkus frisch sind. Ich freue mich auf dich in Eisenach!
Lieber Gruß vom Holger



Kornelia 04/19/2010 21:58




Liebe Petra,


Du bist ja echt supergut drauf!! Gratuliere zu deinem "Trainingsmarathon", für mich unvorstellbar. Ich finde es toll, was Du Dir alles vornimmst und auch erreichst. Ich bewundere das sehr.


LG


Kornelia




Petra 04/19/2010 22:06



Dankeschön, liebe Kornelia!


Vor 2 Jahren hätte ich mir das auch nicht vorstellen können! Und wer weiß, was du in 2 Jahren darüber denkst. Sag niemals nie!


Liebe Grüße


Petra



laufmauselke 04/19/2010 19:29



Das liest sich auch wieder schön. Mit etwas Fantasie kann man sich das auch ohne Bilder gut vorstellen. Ich bin trotzdem gespannt, was Du da nachreichen wirst. :-)
Für das nächste Wochenende wünsche ich Dir auch viel Spaß. da werden wir in Hamburg sein. Aber ich werde an Dich denken.
Liebe Grüße
Elke



Petra 04/19/2010 22:05



Liebe Elke,


auch ich werde an dich denken, wenn du in Hamburg läufst - ich wünsche dir jetzt schon viel Spaß und viel Erfolg! Das mit den Fotos wird aber noch eine Weile dauern...


Viele Grüße


Petra



Täglichläufer 04/19/2010 15:10


So ändern sich die Zeiten, gell? Du läufst einen Marathon als Training und genießt das noch. Mit Freuden. Das ist doch schön! So ändern sich die Zeiten, der Körper gewöhnt sich an Belastungen, die
gar nicht (mehr) so gravierend sind. Letztendlich spielt sich auch viel im Kopf ab. Aber was schreibe ich hier, ich lief ja noch nie einen offiziellen Marathon und kann das gar nicht beurteilen. ;)
Lief der OB eigentlich mit? Ich wünsche Dir eine herrlichen Woche mit vielen tollen Läufen - hoffentlich im Sonnenschein! Liebe Grüße Marcus


Petra 04/19/2010 21:56



Hallo lieber Marcus,


ja, so ändern sich die Zeiten. Als ich mit dem täglichen Laufen begann, hatte ich große Befürchtungen, wie es sich anfühlt, am Tag nach einem Marathon zu laufen. Heute habe ich meine Runde
gedreht und habe fast nichts mehr von der gestrigen Belastung gepürt... Im Gegenteil, wenn mir die Zeit nicht in im Nacken gesessen hätte, wäre es heute noch viel weiter gegangen. Nein - der OB
hat nur den Startschuß gegeben... mitgelaufen ist er nicht.


Ich denke schon, daß du das beurteilen kannst. Du läufst so hohe Wochenumfänge, auch an die muß sich der Körper erstmal gewöhnt haben.


Viele liebe Grüße


Petra