Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Täglich Laufen - im Einklang mit Raum und Zeit. Es zeigt mir, wie sich das Leben verändert, wie Vergangenes verschwindet, Vertrautes im neuen Licht erscheint und zu überraschendem Neuen wird.

Klingt sehr kompliziert, ist es aber nicht.

Seit nunmehr 1299 Tagen laufe ich täglich. Eigentlich zähle ich die Tage ja nicht mehr - aber Excel ist nicht zu überlisten, wenn man einmal die Formeln eingegeben hat...

Nach fast 3 Wochen habe ich es endlich mal wieder geschafft, die nüchternen Zahlen einzutragen, um dann festzustellen, daß ich mein 3 1/2jähriges Jubiläum "verschlafen" habe und schon wieder 100 Tage vergangen sind. Unbemerkt schreitet die Zeit dahin. Was sind Tage, Wochen, Jahre?

Es scheint jeder Tag gleich zu sein, jeden Tag ein Lauf, jeden Tag hinaus in die Natur...

Aber die letzten Wochen waren anders. Zum ersten Mal habe ich gespürt, daß Täglich Laufen nicht immer nur Spaß macht, daß es richtig schwer werden kann. Die letzten Wochen waren die bisher schwersten meiner Serie und selbige stand nicht nur einmal auf der Kippe. Jeder Tag wurde zu einer neuen Herausforderung, an jedem Tag die bange Frage: Kann ich, werde ich laufen?

Ich wäre nicht von ganzem Herzen Täglich Läufer, wenn ich diese Herausforderung nicht gemeistert hätte. Auch wenn ich im Nachhinein  nicht weiß, ob das alles so gut und richtig war. Ich würde auch niemals einem anderen raten, den gleichen Weg zu gehen. Das muß jeder selbst für sich entscheiden.

Aber zum ersten Mal fühle ich so etwas wie ein bisschen Stolz, daß ich meine Serie nicht unterbrochen habe. Wahrscheinlich hätte jeder Verständnis dafür gehabt - außer vielleicht ich selbst.

Mittlerweile habe ich die schwierigste Zeit überstanden. Gesundheitlich ist wieder alles o.k. und ich hoffe, daß ich in den nächsten Wochen die Zeit für meinen Lauf nicht mehr auf Kosten meiner Zeit, die ich zum Schlafen brauche, "absparen" muß.

Aber alles in allem hat meine Serie - auch nicht zuletzt durch diese schwierige Phase - eine neue Dimmension, einen neuen Wert erreicht. Und da spielt es überhaupt keine Rolle, ob es 3 1/2 Jahre oder wieviel Tage auch immer sind. Ich habe es - auch in einer ganz schweren Zeit - geschafft, täglich zu laufen. Nicht immer in der Natur, oftmals im Dunkeln in der Stadt. Nur im Schein der Strassenlampen.

Umso mehr weiß ich nun den Sonnenschein und die singenden Vögel zu würdigen, die jetzt wieder meinen Weg begleiten. Was für ein Glück, nun wieder das erste zarte Frühlingsgrün zu sehen, zu riechen, zu spüren... Das Plätschern des Wassers, die ersten Blumen, die Regentropfen im Gesicht...

Das Leben ist schön, beim Laufen noch schöner und mit einem täglichen Lauf am Schönsten!

Kommentiere diesen Post

laufmauselke 04/15/2012 07:18


Liebe Petra, ich finde Deine Gedanken zum Thema Täglichlaufen sehr Interessant. Ich bewundere Deine Stärke, trotz vieler, hauptsächlich beruflicher, Hürden diese Serie bis hier her durchgestanden
zu haben, und ich wünsche mir, dass Du noch lange dabei bleibst. Aber nach dem, was Du bisher erlebt hast, sehe ich da keine Gefahr. Du bist willensstark, und Du nimmst, wie auch ich, die Reize
und die Schönheiten, die uns die Natur zu bieten hat, sehr bewußt wahr, und Du kannst das genießen. Ich sehe da viele Parallelen zu mir.
Da uns nur 5 Tage trennen, kann ich da gut mitreden. Wir haben zur gleichen Zeit begonnen, allerdings unter verschiedenen Bedingungen an verschiedenen Orten. Auch ich hatte Höhen und Tiefen, und
auch ich bin da gut durch gekommen. Allerdings ist Deine berufliche Herausforderung eine Extremsituation, bei der ich nur erahnen kann, was Du da durchlebt hast. Aber das macht eben den echten
Täglichläufer aus. Wir leben das Laufen, und wir machen uns in normalen Zeiten kaum Gedanken. Wir tun es einfach, weil es zu unserem Tagesablauf gehört.
Ich freue mich, Dich zu kennen, und ich freue mich auf noch viele gemeinsame Schritte.
Ganz liebe Grüße von
Laufmaus Elke

Ika 04/11/2012 23:13


Liebe Petra,


hier möchte ich Dir auch gratulieren zu Deinem Jubiläum.


Ich kann Dich gut verstehen in Deinem Empfinden.


Täglich Laufen ist eine Lebenseinstellung.


Ich bin froh über jeden Tag, an dem ich raus in die Natur kann.


Ja, auch nachts laufe ich, wenn es sein muss oder mir danach ist.


Ich hätte nie gedacht, dass mich das so ergreift.


Ich bin dankbar, dass ich laufen darf und kann.


Ich finde, Du hast die richtige einstellung zum täglichen Laufen und wünsche Dir weiter viel Kraft und Freude und Gesundheit für jeden Lauf- Tag.


Liebe Grüße


Erika

Ramona 04/10/2012 18:21


Liebe Petra,


auch ich möchte dir sehr herzlich zu deinem nun schon sehr lange währenden Täglichlaufen gratulieren. Das ist eine großartige Leistung! Die Stärke liegt darin, auch in schwierigen Situationen
nicht aufzugeben, Ich weiß, dass du auf dich aufpasst und wirklich riskante Situationen auch entsprechend einzuordnen weißt und die richtige Entscheidung fällst. Das ist bei jedem anders. Ich
freue mich, dass du wieder gesundheitlich wohlauf bist.


Ich bedaure es sehr, dass man so wenig von dir liest und hört, hoffe aber, dass wir uns bald mal wieder sehen und sprechen, vielleicht auch gemeinsam laufen können.


Viele liebe Grüße


Ramona

Petra 04/09/2012 21:54


Lieber Marcus, lieber Dietmar,


gestattet mir, euch beiden einmal zusammen zu antworten. Zu ähnlich ist das, was ich euch schreiben möchte.


Danke für euren Kommentar, für euer Verständnis, für eure Zukunftswünsche.  Ich werde diesen Weg des täglich Laufens weiter gehen - solange es irgendwie geht.


In den letzten Wochen habe ich mich öfters mit der Frage beschäftigt: Was passiiert "danach" ? Ich freue mich, daß ich mir diese Frage (noch) nicht beantworten mußte. Es geht weiter, jeden
Tag aufs Neue. Ich danke euch für eure virtuelle Begleitung!


Viele liebe Grüße


Petra

Dietmar 04/09/2012 18:04


Glückwunsch liebe Petra zu diesem außergewöhnlichen Jubiläum. In schwierigen Zeiten den selbst gewählten Weg weiter zu gehen und sich nicht beirren zu lassen, dazu gehört schon was. Vor allem
gebe ich dir recht, dass das jeder für sich selbst entscheiden muss. Möge es fortan wenigsten für einen längeren Zeitraum ohne größere Probleme für dich weiter gehen und die Zufriedenheit und der
Spaß im Vordergrund stehen.


Alles Gute


Dietmar