Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Sie hat Deutschlands längst erreicht - die Schweinegrippe. Genauer gesagt: Die Panik vor der Schweinegrippe. Kräftig geschürt - von wem auch immer. Ein Schelm, wer denkt, die Pharmaindustrie könnte dahinter stecken. Ein Schelm, wer denkt, die Pharmaindustrie könnte den Profit ihres Lebens machen.

Ihr erinnert euch? Vor einigen Jahren - Angst vor Rinderwahnsinn, später Vogelgrippe... Beides hat sich mehr oder weniger in Wohlgefallen aufgelöst. Die Gefahr - ich habe keine Ahnung, ob sie noch besteht. Immerhin muß man beim Blutspenden noch angeben, ob man in der fraglichen Zeit der 90iger Jahre in England gelebt hat. Aber eine Panik lässt sich damit nicht mehr spüren. Auch die Vogelrippe hatte kein so angstmachendes Potential, daß man diese zur Pandemie hochstylen konnte.

Und nun das: Die Schweingrippe! Nach den ersten Meldungen aus Mexico witterte die Pharmaindustrie ihre neue Chance, um den "armen Betroffenen" zu helfen. Und natürlich, um viel Geld zu verdienen. Da dies aber nicht so werbewirksam ist, wird dies erstmal verschwiegen und man spielt sich als der große Retter der Welt auf.

Die Dinge nehmen ihren Lauf und auf einmal gibt es die ersten Fälle in Deutschland. Fast alle verlaufen relativ harmlos - der Pharmaindustrie steht die Panik im Gesicht geschrieben. Sie kann nur Geld verdienen, wenn die Leute Angst haben, sterben zu können und der "rettende" Impfstoff rechtzeitig auf dem Markt kommt.

Es wird also fieberhaft am Impfstoff gearbeitet, die Bundesregierung bestellt 50 Milliionen Impfdosen. Aber der Impfstoff gerät ins Zwielicht. Seriöse und ernstzunehmennde Mediziner warnen vor möglichen schwerwiegenden Nebenwirkungen. Politiker und besondere Berufsgruppen sollen einen Impfstoff ohne den umstrittenene Wirkstoffverstärker bekommen. Man wird hellhörig - ist das so etwas wie 2-Klassen-Medizin?
Die Grippewelle verläuft immer noch ziemlich harmlos. Es beginnt sich eine Impfmüdigkeit zu emtwickeln - viele Menschen möchten sich nicht dem Risiko der Nebenwirkungen aussetzen.

Ein erster Todesfall. Die Pharmaindustrie reibt sich die Hände. Seht ihr - die Schweinegrippe ist ja doch gefährlich! Und wenig später: Der erste Todesfall, bei dem keine Vorerkrankung vorhanden war. Wieder einige Tage später: ein kleines Dementi - er hatte doch Vorerkrankungen. Oder doch nicht?

Interressant ist dieser Vergleich: An einer normalen Grippe sterben jährlich ca 20000 Deutsche, etwa 0,1% aller Erkrankten. Bei der Schweinegrippe sind es bisher 14 Tote in Deutschland - das sind 0,035% aller Erkrankten. Rechtfertigt dies den Einsatz eines nicht ausreichend erforschten und erprobten Impfstoff? Bei dem es vielleicht noch mehr Tote gibt?

Die Unsicherheit und Angst steigt dank der Panikmache in den Medien trotzdem - mittlerweile wollen sich viele Leute impfen lassen. Aber nun wird der Impstoff knapp. Die Menschen stehen Schlange in den Arztpraxen und werden dort wieder weggeschickt. Die Pharmaindustrie kommt nicht hinterher. Und plötzlich, wie aus heiterem Himmel nun diese Meldung:

Die ersten Tote durch die Schweinegrippenimpfung! Naja, jedenfalls vermutlich. Genau muß das erst noch untersucht werden. Aber bis das Ergebnis offiziell ist, werden vermutlich wieder weniger Menschen zum Impfen gehen - die Pharmaindustrie hat wieder Zeit, ihren umstrittenen Impfstoff zu produzieren.
Aber egal, wie es ausgeht. Die Pharmariesen haben ihre Schäflein bereits ins Trockene gebracht. Die Impfdosen sind bestellt und müssen demzufolge auch bezahlt werden.
Nicht der Bund oder die Länder bezahlen ihn - nein, letztendlich bezahlen wir die ganze Zeche. Und diese Zeche wird sehr, sehr teuer.

Ich höre viele von euch rufen: Sollen wir doch froh sein, daß wir einen solch hohen Medizinstandard haben und diesem Virus nicht hilflos ausgeliefert sind!
Dann frage ich mich allerdings: Wieso hat solch ein Virus ein leichtes Spiel bei uns Menschen? Sollten wir es ihm nicht vielleicht ein wenig schwerer machen, indem wir selbst für ein starkes Immunsystem sorgen? Uns regelmäßig bewegen? Gesund ernähren? Nicht rauchen?

Der bisherige Verlauf der Epidemie zeigt ziemlich deutlich, daß die gesunden Menschen mit einem starken Immunsystem die Krankheit relativ schnell und unbeschadet überstehen.
Deshalb sollte uns dies eine Lehre sein: Tut was für euch, für eure Gesundheit. Stärkt euer Immunsystem und wartet nicht darauf, bis euch irgendein diffuses Mittel in die Adern gespritzt wird!

Damit will ich keinem abraten, sich nicht impfen zu lassen. Diese Entscheidung obliegt jedem selbst. Die Pharmaindustrie hat sich im Pandemiefall von der Haftung freistellen lassen - wir haften also selbst für die Auswirkungen. Möglicherweise mit unserer Gesundheit.
Irgendwie fühle ich mich in diesem Geflecht von Panikmache und wirklicher Gefahr ziemlich alleingelassen.


Kommentiere diesen Post

Petra 12/15/2009 20:53


Dankeschön, liebe Elke!


Laufmauselke 12/15/2009 12:23


Hallo liebe Petra, ich möchte mich auch für diesen sehr schönen Artikel bedanken, der mir aus dem Herzen spricht. Auch die Kommentare gefallen mir. :-) Liebe Grüße Elke


Petra 11/22/2009 13:03



"Erstes Scheinegrippeopfer nach Bänderdehnung!"

Na, das wär`s doch! Die Auflage der großen Zeitung mit den 4 Buchstaben würde doch schlagartig in die Höhe schnellen!

Dazu ist ohnehin jedes Mittel recht - und wenn es noch so absurd ist!

Liebe Grüße
Petra


etzelmania 11/22/2009 00:16


Hi Ihr Lieben,

Petras Artikel und Eure Reaktionen darauf haben mir den Mut wieder gegeben. Den Mut zu wissen, dass es in Deutschland immer noch ein paar wenige Leute gibt, die den Sinn dieser ganzen
Schweinegrippe-Hysterie durchschauen.
Das Schlimme ist nur, dass unser Anteil an der Gesamtbevölkerung in etwa der Sterblichkeitsrate an H1N1 entspricht. Wieso glaubt die übergroße Mehrheit immer noch die Märchen, die sich die
Pharmakonzerne ausgedacht haben, um vor lauter Profit (und natürlich vor Lachen über die Dummheit der Menschen) nicht mehr in den Schlaf zu kommen?
Ich sehe der ganzen Sache gelassen entgegen: Ich rauche nicht, ich trinke nicht, treibe Sport und mein Gewicht hält sich im Rahmen.
Obwohl: Ich hab ja doch 'ne Vorerkrankung! Hoffentlich bringt mich diese blöde Bänderdehnung nicht in's Grab! Das wäre doch wieder 'ne neue Schlagzeile in den Blättern und Sprachrohren der
Verdummungsmaschinerie:
Erstes Scheinegrippeopfer nach Bänderdehnung!

In diesem Sinne LG von

etzelmania


Petra 11/20/2009 20:10


Hallo liebe Erika,

schön, daß es dir wieder besser geht. Im Grunde genommen ist es aber völlig egal, welche Grippe du hattest - Hauptsache, du wirst schnell wieder gesund! Du weißt doch - die Laufschuhe wollen bewegt
werden!
Ich wünsche dir weiter gute Besserung!

Virenvernichtende Grüße
Petra