Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Was für ein Hype um den zu Ende gehenden Maya Kalender.... am 21.12.2012 ist der Weltuntergang!

Und wie verbringt man den Tag des Weltuntergangs? Der eine oder andere wandert auf einen bestimmten Berg in den Pyrenäen, andere verprassen ihr letztes Geld und wieder andere tuen gar nichts und harren der Dinge, die da kommen. Oder aber auch nicht kommen.

 

Den meisten aber ist es egal - sie tun das, was sie normalerweise immer tun. So wie ich.

 

20. 12. 2012:

Tag 1553 meiner Täglich Lauf Serie. Ein ganz normaler Tag, ein wunderschöner Lauf. Es regnet, aber es ist nicht kalt. Es dauert nicht lang und meine Brille ist beschlagen. Aber ich finde den Weg auch so.  Die Augen haben sich schnell ans Dunkle gewöhnt. Jeder Schritt ist wie eine Befreiung. Ich atme tief und genieße die frische Luft.  Vergesse die Welt um mich herum, die Welt, die morgen "untergehen" soll. 

Mein Flugzeug ist sicher gelandet, die letzten Kilometer mit dem Zug haben länger gedauert als der Flug von Amsterdam. Nichts klappt bei der Bahn. Bei denen scheint an jedem Tag die Welt unterzugehen.

Aber das ist vergessen. Wenn ich laufe, streife ich den (Reise)stress ab. Jetzt bin ich ich selbst, Jeder Schritt ist wie eine innere Befreiung. Jeder Schritt gibt mir Kraft, läßt meine Sinne wieder auftanken.

Ich denke an die kommenden Tage, an das bevorstehende Weihnachtsfest. Ich freue mich darauf.

 

21. 12. 2012:

Tag 1554 meiner Täglich Lauf Serie. Der Wecker klingelt - relativ früh, aber die Arbeit ruft. Der Weltuntergang scheint zu warten bis die Arbeit getan ist.

Der letzte Arbeitstag vorm Fest vergeht fast wie im Flug und ich freue mich auf meinen Lauf, den ich  (leider) wieder im Dunkeln absolviere. Heute ist der kürzeste Tag des Jahres. Ab morgen werden die Tage wieder länger. Das zaubert ein Lächeln auf meine Lippen.

Auch heute ist es wieder nass um mich herum - was mich beim Laufen aber gar nicht stört. Ich genieße jeden Meter. Es sieht nicht so aus, als ob es mein letzter Lauf sein würde... Der Weltuntergang scheint auf sich warten zu lassen. Auch wenn die Menschheit alles dafür tut, um den Prozess des Untergangs zu beschleunigen.

 

22.12. 2012

Ich wache auf - in der nicht untergegangenen Welt. Alles ist in Ordnung - so scheint es zumindestens. Aber wer sich ein wenig mit unserer menschlichen Gesellschaft beschäftigt und mit offenen Augen durch die Welt geht, sieht die vielen Probleme, die sich die Menschheit mit ihrere unersättlichen Gier selbst schafft. Immer mehr, immer billiger, immer rücksichtsloser werden die Menschen  sich selbst gegenüber und gegenüber der Umwelt. Persönlicher Reichtum ist mehr wert als Gesundheit und Frieden. Geld zählt mehr als alles andere. Auch wenn man Geld nicht essen kann.

Auf der anderen Seite immer mehr Armut, nicht nur in der dritten Welt. Menschen werden ausgebeutet, Kinder müssen in manchen Ländern härter arbeiten als manche Erwachsene.  Und noch immer gibt es Hunger auf dieser Erde.  Obwohl dies nicht sein müßte. Aber Mais ist eben auch ein Rohstoff für Benzin.

Preisspekulationen um Lebensmittel treiben immer mehr Menschen in Armut. Muß das sein?

 

Aber es gibt auch die Länder, in denen es einen Überfluß an Lebensmitteln gibt. Wo täglich Tonnen von Eßbarem im Müll landen. Wo Lebensmittel gegessen werden, die iM "Namen des Profits" eigentlich keine Lebensmittel mehr sind und die menschen krank machen. Oder fett. Oder sie resistent werden lassen gegenüber Antibiotika. Aber das ist ein anderes Thema.

 

Den Mayas zu folge sind wir nun in einem neuen Zeitalter. Aber - geändert hat sich nichts. Alles ist beim Alten geblieben. Das Weihnachtsfest ist wie jedes Jahr geprägt von Kommerz. Aber das ist wiederum ein anderes Thema.

 

Ich weiß, daß ich die Welt nicht ändern kann. Aber ich werde in meiner kleinen Insel so gut es irgend geht natürlich leben - und laufen. Wie es die Natur für uns vorgehen hat. Und heute sogar im Hellen. Durch tiefen Matsch, mit immer schwerer werdenden Schuhen. Herrlich, ich fühl mich an meine Kindheit erinnert.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein wunderbares Weihnachtsfest im Kreise eurer Familien. Genießt die ruhigen und besinnlichen Stunden. Vergeßt für ein paar Tage den Stress und Eure Sorgen. Manchmal will die Seele einfach frei davon sein. Erinnert euch an eure Kindheit - als die Freude aufs Fest fast übermächtig wurde. Nehmt euch viel Zeit füreinander, sie wird  viel zu schnell vorüber gehen und der Alltag wieder einziehen.

 

FROHE WEIHNACHTEN EUCH ALLEN UND EINEN GUTEN RUTSCH INS NEUE JAHR !

 

Kommentiere diesen Post

Petra 12/27/2012 00:08


Vielen Dank, liebe Ramona!


Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch ins neue Jahr - ich freue mich schon sehr auf unseren gemeinsamen Lauf im Januar!


LG


Petra

Ramona 12/25/2012 12:57


Liebe Petra,


dir und Rainer wünschen wir ebenfalls ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest! Kommt gut ins neue Jahr und viel Erfolg für 2013!


Wir sehen uns ja bald. Ich freu mich schon drauf.


Lieben Gruß


Ramona und Henry

Petra 12/24/2012 23:49


Vielen Dank liebe Kornelia! Auch ich wünsche dir ein wunderbares Weihnachtsfest!


Liebe Grüße


Petra

Kornelia 12/24/2012 13:27


Liebe Petra,


ich wünsche Dir auch ein frohes Weihnachtsfest und eine schöne Zeit.


Alles Gute


Kornelia

Petra 12/23/2012 14:51


Vielen Dank lieber Markus! Auch ich wünsche dir hier noch einmal das Allerbeste. Ein Frohes Weihnachtsfest, tolle Läufe und Gesundheit. Und das wir alle dem Weltuntergang trotzen!


Viele liebe Grüße


Petra