Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Heute hatte ich die Gelegenheit, einen wunderschönen Morgenlauf im Spessart zu machen. Noch war es angenehm kühl und das Laufen machte vom ersten Schritt an riesigen Spaß. Bereits nach wenigen Metern ging es steil bergan. Aber das machte mir heute überhaupt nichts aus.

Weiter ging es jetzt leicht wellig - immer ein leichtes Auf und Ab mitten durch den Wald. Plötzlich knackte das Holz und wenige Meter vor mir lief ein Fuchs relativ langsam über meinen Weg. Er hielt kurz inne und schaute mich an, bevor er weiterlief. Es war fast, als wollte er mir guten Morgen sagen und gedanklich erwiderte ich seinen Gruß.

Ein wenig zuckte ich schon, weil man Füchse immer relativ schnell mit Tollwut in Verbindung bringt. Aber offensichtlich war das kleine Kerlchen kerngesund und verschwand wieder im Wald.

Vorbei ging es an einem Wildgehege, in dem eine Wildschweinfamilie wohnte. Warum aber müssen diese in einem Gehege gehalten werden? Nur, damit sie die Touristen bewundern können? Sie würden sich bestimmt viel lieber frei im Wald bewegen können.

Als ich wieder im Ort war, lief plötzlich vor mir ein Reh über die Strasse. Es versuchte wohl, wieder den Weg in den Wald zu finden. Aber überall waren Zäune, gegen die das süße Tier nicht ankam. Ich mußte weiter, aber ich hoffe sehr, daß das Reh den Weg in den Wald zurückgefunden hat.

Wieder einmal ist mir sehr bewußt geworden, wie sehr die Menschen den Lebensraum der Tiere einschränken und wie schön es ist, sie in freier Wildbahn zu beobachten. Man muß nur rausgehen  und die Augen offenhalten.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Petra 07/09/2010 21:14



Da sprichst du einen großen Satz gelassen aus. Schade, daß so viele die Natur im wahrsten Sinne des Wortes mit Füßen treten... Manchmal könnte ich richtig wütend werden.


Ganz liebe Grüße


Petra



laufmauselke 07/07/2010 06:21



Ja liebe Petra, solche Begegnungen mit Tieren sind immer ein ganz besonderes Erlebnis. Unsere Natur hat sehr viel Schönes zu bieten. Wir sollten es in Ehren halten.
Liebe Grüße
Elke



Petra 07/01/2010 22:45



Lieber Marcus,


das ist ganz toll von dir - ich habe den Artikel gerade nochmal nachgelesen. Es ist sehr schön, daß du dieses Projekt reaktiviert hast und ich wünsche euch beiden zusammen viel Erfolg!


Liebe Marianne,


das ist schon absurd, daß solch ein Mensch auch noch ein Wildhandel betreibt...


Vielen, vielen Dank für deine guten Wünsche. Ich hoffe, daß alles gut geht und der Lauf ein Erfolg wird. Ich bin schon mächtig aufgeregt und auch ein bisserl nervös. Was heißt ein bisserl -
eigentlich sogar ziemlich sehr nervös...


Viele liebe Grüße euch beiden


Petra



Marianne 07/01/2010 08:45



Das klingt nach einem wunderbaren Lauf, schön kühl am Morgen, die Natur erwacht.


So ein Tiergehege gibts hier auch, ist schon seit Jahren ein Aufreger für mich. Gleich neben der Straße und vielleicht so groß wie ein Sportplatz, aber viele Rehe und sogar ein weißer Hirsch ist
dabei. Ist das nicht schrecklich. Der Typ betreibt einen Wildhandel. Das müsste verboten werden!


Liebe Petra, jetzt aber nochmal zu dir: Ich wünsche dir für deinen großen Lauf am Wochenende alles Gute. Pass gut auf dich auf. Ich werde an dich denken. Viel Glück!


Liebe Grüße


Marianne



Täglichläufer 06/30/2010 18:47


Wie wahr! Schützling? Ich habe ein älteres Projekt reaktiviert. Siehe hier, letzter Absatz: http://blacksensei.wordpress.com/2010/04/15/kilos-kollisionen-kilometer/ Und bin dreimal in der Woche als
Begleiter/Berater tätig. :) Alles Gute, Marcus