Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Es ist ein wenig ruhig geworden hier auf meinem Blog. Das liegt nicht nur daran, daß ich zur Zeit an keinen Laufveranstaltungen teilnehme. Seit einigen Monaten haben sich meine Prioritäten verschoben. Ein neuer Job fordert mich ganz, neue Herausfoderungen wollen angenommen und bewältigt werden. 

Mehr und mehr wird das Laufen für mich zum Ausgleich eines langen "Computer" Tages. Oder zu einem perfekten Start in den neuen Tag. Eine halbe Stunde durch die Strassen der Stadt und am Wochenende entlang der Nidda. Dann gern auch ein bisschen länger. Ein fast perfekte Mischung.

Immer mehr spüre ich, wie gut mir das Laufen tut. Das tägliche Laufen.

Die Serie an sich verliert immer mehr an Bedeutung. Tausend Tage? oder Zeihundert mehr? Wenn mich jemand fragt, kann ich das gar nicht so ohne weiteres beantworten. Es spielt auch einfach keine Rolle mehr. Wichtig ist nur eins: raus in die Natur, Laufschuhe an und laufen, laufen, laufen....

Nicht immer habe ich die Natur vor der Haustür. Manchmal ist es frühmorgens auch ein Lauf vorbei am Bäcker, der gerade öffnet, am nightshop, der gerade schließt oder entlang des Zaunes des Flughafengeländes. Täglich erkunde ich neue Wege. Laufe mal schneller, mal langsamer und genieße den Morgen. Es ist ein wunderbarer Start in den Tag. Mit einen Gehirn voller Sauerstoff arbeitet es sich viel leichter und einfacher. Konzentrationsschwäche? Fehlanzeige. Morgenmuffel? Ebenfalls Fehlanzeige.

Ich beginne meinen Arbeitstag mit einem Lächeln und voller Optimismus.

Aber am Wochenende hält mich nichts mehr drin in meinen 4 Wänden. Es geht hinaus in die Natur - bei jedem Wetter. Und heute seit langem mal wieder im Regen. Wie toll war das! Die Regentropfen perlten an meinem Gesicht herab, mein Lauf glich einem Slalomlauf herum um die zahlreichen Pfützen. Irgendwann war mir auch das egal - und ich lief mitten hindurch. Jetzt endlich war der Herbst wirklich Herbst.

Die bunten Blätter sind nun fast alle dem Wind zum Opfer gefallen. In wenigen Wochen hat sich das Kleid der Natur komplett gewandelt. Ich spüre förmlich den nahenden Winter und ich freue mich darauf. Aufs Laufen im Schnee. im Schneegestöber.

Während ich den ersten Teil meines Laufes mit meiner "english-lesson" im Ohr laufe , schalte ich den I Pod im zweiten Teil aus und gebe mich ganz der Ruhe der Natur hin. Meine Gedanken gehen auf Wanderschaft. Irgendwann träume ich nur noch und merke gar nicht mehr, wie ich laufe.

Ich kann das nicht beschreiben. Laufen ist einfach schön. Und danach? Hab ich mir den weihnachtlichen Stollen schmecken lassen.

In diesem Sinne wünsche ich all meinen Lesern eine wunderbare Adventszeit!

Kommentiere diesen Post

Petra 12/22/2011 22:20


Liebe Ika - wie recht du hast! Das Laufen ist ein Kraftquell, wie man ihn besser sich nicht wünschen kann. Ich bin so froh, daß ich zum Täglichlaufen gefunden habe.


Liebe Elke - wollen wir morgen mal telefonieren? Ich freue mich so, daß du unser Team verstärkst!


Viele liebe Grüße


Petra

laufmauselke 12/22/2011 21:05


Liebe Petra, wie geht es Dir? Ich warte gespannt auf Neuigkeiten.
Ich wünsche Euch ein frohes Weihnachtsfest.
Liebe Grüße
Elke


 

Ika 12/21/2011 20:18


Liebe Petra,


heute habe ich das gleiche Wetter wie Du, als Du das hier geschrieben hast.


Es regnete und war eine wahre Wonne, zu laufen.


Ich wünsche Dir jeden Tag genügend Kraft und Freude für Deinen Dienst, wo immer er ist und genauso viel Freude und Kraft für jeden Lauf.


Ja, das Laufen ist eine wahre Kraftquelle, stelle auch ich immer wieder neu fest.


Liebe Grüße


frohe Weihnachten.


Erika

Frank 12/10/2011 08:47


Euch auch noch eine besinnliche Vorweihnachtszeit.


Viele Grüße (demnächst wieder in HH)


Frank

Petra 12/18/2011 21:52



Das wünsche ich dir und allen anderen auch von ganzem Herzen!



Täglichläufer 12/07/2011 12:07

Liebe Petra, ich gratuliere Dir zu der Erkenntnis, daß die Serie – was für ein blödes Wort! (auch wenn es kein besseres gibt) – bedeutungslos für Dich geworden ist. Denn das ist sie auch in meinem
Denken. Diese Zufriedenheit, was das Täglichlaufen generiert, läßt sich nicht mit Tagen ausdrücken. Oder mit Kilometern. Daß das Täglichlaufen ein wichtiger Rückzugsort aus dem Alltag geworden ist,
ist verständlich. Bei mir ist das ähnlich. Und umso mehr steigt der Wert dieser Konzeption. Wie auch immer, ich wünsche Dir nur Gesundheit und daß Du Dein Täglichlaufen so lange ausüben wirst – wie
DU es willst. Schätze jeden Moment davon, es ist unendlich wertvoll. Liebe Grüße Marcus

Petra 12/18/2011 21:52



Dankeschön, lieber Marcus!


Ja - das werde ich tun, ich werde jeden Tag schätzen, an dem ich laufen kann. Irgendwann wird der Tag kommen, an dem es nicht mehr geht. Aber ich hoffe ganz sehr, daß dieser Tag noch lange auf
sich warten läßt.


Viele liebe Grüße


Petra