Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Nachdem wir in den letzten Jahren immer ziemlich weite Wege zu diversen Läufen in Kauf genommen haben, beschlossen wir in diesem Jahr , verstärkt Läufe ganz in unserer Nähe zu besuchen.
Unsere Wahl fiel an diesem Wochenende auf den Lauf "Rund um den Winterstein" über 30km. Nur 5km von uns entfernt war der Start.

Der Lauf führte über Friedberg - Ockstadt und dann führte er etwas 22 km nur durch den Wald. Besonders freute ich mich auf das profilierte Gelände. Immerhin mußten 480 Höhenmeter bewältigt werden.
Ganz besonders gefreut habe ich mich, daß Frank wieder mit dabei war sowie Rainer und Beate uns auf Teilen der Strecke als Walker begleitet haben.

Pünktlich 9:30 starteten wir - ein langgezogenes Läuferfeld schlängelte sich über den Weg. Schon nach wenigen Sekunden war Frank meinen Augen entschwunden und immer mehr Läufer überholten mich. Das wiederum war mir egal - ich wollte mein Tempo laufen und nach spätestens 4 Stunden durchs Ziel laufen.
Da im vorigen Jahr der Letzte knapp unter 4 Stunden blieb, würde ich heute wohl mit dem Besenwagen Bekanntschaft machen. Egal - es sollte ein weiterer schöner langer Trainingslauf für mich werden.

Die ersten Kilometer liefen wir durch die Ortschaft bzw. übers freie Feld. Der Wind blies ganz schön kräftig, es regnete - aber trotzdem war es wunderschön.
Als wir  die A5 überquert hatten und in den Wald einbogen, hatte sich das Feld schon weit auseinandergezogern.

Plötzlich wurde ich von hinten eingeholt und ein freundlich lächelndes Gesicht blickt mich an. Es war Steffen - ein ehemaliger Nachbar. Ich freute mich riesig und lief gemeinsam mit ihm weiter.
Leider kam jetzt ein Stück Weg, der parallel zur Autobahn führte und ziemlich laut war. Wir waren froh, als wir endlich nach rechts abbiegen konnten und die Nähe der Autobahn verliesen.
Plötzlich war es himmlisch ruhig - nur das Zwitschern der Vögel war zu hören. Nur noch wenige Läufer waren zu sehen und wir genossen beide die himmlische Ruhe und die schöne Atmosphäre im Wald.

Es ging bergauf - lange und stetig. Aber es war nicht so steil wie auf dem Rennsteig. Alles war gut zu laufen, es waren keine Gehpausen nötig. Wir hatten unser gemeinsames Tempo gefunden. Bis Kilometer 15 oder 16 ging es nach oben, erst dann wechselten sich Steigungen und Gefälle stetig ab. So gab es für den Körper einen wohltuenden ständigen Wechsel zwischen Be- und Entlastung.

Die Sonne war inzwischen wieder verschwunden und machte einer dicken Regenwolke Platz. Die Regentropfen waren schön angenehm und kühlten den erhitzten Körper. Ich fühlte mich super und war gut drauf.

Mittlerweile hatte Steffen ein paar Probleme und beschloss nach Kilometer 22,  langsamer allein weiter zu laufen. Ich lies mich treiben - bergab.  Es "lief" von allein. Es lief so gut, daß ich einige Läufer vor mir überholen konnte - ich Schnecke....
Am Kilometer 26 die letzte Verpflegung - noch einmal trinken und ab auf die letzten Kilometer. Ich fühlte mich immer noch so toll und beschleunigte wieder. Wow - es ist schon erstaunlich und ein tolles Gefühl, wenn man nach 26 km noch beschleunigen kann.

Ich überholte noch einige Läuferinnen. Eine der Frauen lief mit mir weiter und wir unterhielten uns. Sie will in 4 Wochen in Wien ihren allerersten Marathon laufen. Sie hat die gleichen Zweifel, die ich auch mal hatte. Aber sie wird es schaffen, da bin ich mir sicher.
Und dann habe ich etwas gemacht, was ich noch nie in meinem Läuferleben gemacht habe - einen echten Zielsprint. Ich glaube, wir hatten beide richtig Spaß daran und haben das Letzte aus uns rausgeholt. Nach für mich tollen 3:26 lief ich über die Ziellinie - so schnell wollte ich eigentlich gar nicht sein...

Ich  begab mich auf die Suche nach Beate und Rainer. Sie hatten ihre Walkingrunde in einer Wahnsinnszeit beendet und mich etwa 3km vor dem Ziel mit dem Auto überholt.
Leider haben sie es nicht rechtzeitig zum Zielfoto gechafft - aber einige Minuten später haben sie das "Nachher-Foto" doch nocht schießen können.


Wintersteinlauf

Frank war auch schon längst im Ziel - er hatte knapp 2 1/2 Stunden gebraucht.
Nach einer (eiskalten) Dusche tranken wir gemeinsam Kaffee und verabschiedeten uns dann von Steffen, der inzwischen auch im Ziel war. Wir fuhren nach Hause und liesen den Nachmittag gemütlich ausklingen.
Nun ist für den Rest des Tages "Couching" angesagt. Das haben wir uns auch verdient, oder?

Kommentiere diesen Post

Petra 11/28/2010 17:34



Herzlich willkommen auf meinem Blog, lieber Gerald! Klar, kannst du den Artikel verlinken. Wenn alles klappt, sehen wir uns im nächsten Jahr wieder!


Viele Grüße


Petra



Gerald 11/28/2010 10:31



Hallo Petra,


 


danke für den schönen Bericht.


Ich habe mir mal die Freiheit herausgenommen, den auf unserer Rund-um-den-Winterstein-Seite zu verlinken.


Gruß, und "Bis zum 20.03"
Gerald



Petra 03/25/2010 20:46


Hallo liebe Ramona,

wir hatten nur die Wahl: eiskalt duschen oder gar nicht Ich habe mich dann für eiskalt entschieden und mich hinterher
wie neugeboren gefühlt. War echt klasse! Deine Grüße richte ich gern aus.
Wenn wir jetzt noch lange Hosen anziehen würden, wären wir echt "verpimpelt" aut gezeigt!

Viele Grüße
Petra


Ramona 03/25/2010 08:36



Hilfe, eine eiskalte Dusche nach dem Lauf?  Da hätte ich verzichtet. Aber Du bist ja mittlerweile
abgehärtet.  Ich gratuliere Dir zu Deinem Ergebnis! Ebenso gratuliere ich Frank, Rainer und Beate. Grüße sie
bitte ganz lieb von mir. Ich freu mich schon auf ein Wiedersehen am Rennsteig!


Übrigens, lange Laufhosen trage ich auch nicht mehr. Nur noch wadenfrei oder kurz.


Liebe Grüße


Ramona



Petra 03/26/2010 20:17


Hi Ramona,
so schlimm war die Dusche gar nicht ! Hinterher habe ich mich himmlisch gefühlt... Die Grüße richte ich gern aus.
Viele liebe Grüße
Petra


Petra 03/24/2010 20:21


Liebe Kornelia,

naja - der SM auf dem Rennsteig ist mehr als doppelt so lang... Noch kann ich es mir überhaupt nicht vorstellen, wie sich das anfühlt....
Vorher habe ich übrigens noch einen tollen Trainingslauf hier in der Nähe gefunden - den Weiltalmarathon von Schmitten nach Weilburg. Das ist eine wunderschöne Strecke mitten durch den Taunus.
Da freue ich mich jetzt schon drauf.
Viele liebe Grüße
Petra