Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Wow - was für ein Lauf!
Nach 3 gelaufenen Marathons und einem Ultra in diesem Jahr wollte ich es heute auf der 10km Strecke rund um den wunderschönen Bad Homburger Kurpark wissen. Mein ganz großes Ziel - und das schon seit Langem - war es, erstmalig unter 60min zu bleiben. Diese magische Maarke erschien mir bisher unerreichbar.
Nun - nach einem Jahr täglichen Laufens und einiger Kilo Gewichtsabnahme hoffte ich, es heute endlich zu schaffen.

Bereits 7.00Uhr klingelte der Wecker - ziemlich früh für einen Sonntagmorgen... Aber ich mußte mich nicht hochquälen - zu sehr freute ich mich auf den heutigen Tag, der mein Tag werden sollte.

Fast pünktlich schafften wir es, im Auto zu sitzen. Nach nur einer Umleitung  kamen wir pünktlich in Bad Homburg an und fanden auch gleich einen Parkplatz. Ohne Hektik gingen wir zu Startnummernausgabe und schauten den Läufern beim 5km Start zu.

Plötzlich gab es eine Riesenüberraschung. Ungeplant und völlig überraschend standen auf einmal Beate und Frank vor mir - mir fehlten die Worte! Ich glaube, ich habe vor lauter Freude rumgezappelt wie ein kleines Kind!

Frank hatte sich auch schon für die 10km angemeldet und Beate hat sich gemeinsam mit Rainer als Fotografin und "Chefanfeuerin" angagieren lassen...
Dazu noch die vielen guten Wünsche aus dem Streakrunnerforum - da konnte doch nix mehr schief gehen! Nur laufen mußte ich noch selbst!




Fast pünktlich - kurz nach 10.30Uhr wurden wir auf die Strecke geschickt. Links und rechts von mir begann eine Tempohatz, daß mir fast schwindlig wurde. Nur nicht anstecken lassen, dachte ich bei mir. Ich laufe nicht gegen die anderen, sondern nur Für mich! Klar - ich hatte mir ein ehrgeiziges Ziel gestellt, das  ich aber meinem Grundprinzip untergeordnet habe: Lächelnd durchs Ziel laufen!
Außerdem wollte ich 4 so halbwegs gleichmäßige Runden laufen und nicht am Ende total einbrechen. Also nahm ich mich bewußt etwas zurück, lief aber trotzdem in einem Tempo, daß ich noch nie gelaufen bin. Jedenfalls nicht über 10km.
Mittlerweile hatte sich das Feld ein wenig auseinander gezogen - und ich mitten drin. Bisher kannte ich das Feld immer nur von hinten.
Das Profil war leicht wellig, allerdings waren die Höhenmeter doch mehr als überschaubar. Ich dachte oft an alle, die mir die Daumen drückten. Dies schien mir heute Flügel zu verleihen.

Nach etwa 13 1/2 Minuten hatte ich die erste Runde beendet - ich war erschrocken, über diese Durchgangszeit. Ob ich das durchhalten könnte? Oder kommt da der "große Einbruch"? Trotzdem lief ich unbeirrbar weiter. Ich freute mich riesig, als ich Beate und Rainer entdeckte und sie mir zujubelten.



Manchmal kam ich ins Träumen. Der Bad Homburger Kurpark präsentierte sich in seinen schönsten Herbstfarben. Meter für Meter lief ich mich vorwärts und ehe ich es mich versah, hatte ich das Ende der 2. Runde erreicht. Die Uhr zeigt 27:4x an - und wieder die bange Frage, ob ich das durchhalten kann?

In der dritten Runde mußte ich kämpfen und die beiden leichten Anstiege erschienen mir unendlich lang und langsam. Trotzdem ging es danach ziemlich locker weiter und ich konnte schnell das Tempo wieder aufnehmen. Mein Puls war zwar ziemlich hoch, schwankte aber kaum.

Wieder war ich an der Uhr - die jetzt 42:06 anzeigte. Nur noch eine Runde. Es war machbar! Selbst wenn ich jetzt langsamer weiterlaufen würde, würde ich es schaffen. Aber ich wollte kämpfen, schauen was geht. Ich lief mich regelrecht in einen Rausch herein, nahm an den Anstiegen ein wenig das Tempo raus und lies es bergab rollen. Auf dem letzten Kilometer lief ich, was das Zeug hält - voller Vorfreude auf das Ziel, auf Beate, Frank und Rainer und die virtuelle Umarmung von Elke.

Und natürlich voller Vorfreude auf mein Ergebnis. 56:25 sah ich an der Uhr - in den offiziellen Ergebnislisten stehen stolze 56:28 ! Beate hat dies im Bild festgehalten - die Uhr links und mich im Ziel von hinten!


Ihr glaubt gar nicht, wie ich mich gefreut habe! Das ich lahme Schnecke das geschafft habe!


Vor 3 Jahren waren 1:08 und vor 2 Jahren 1:03 noch eine Riesenherausforderung. Im vorigen Jahr war ich in Bad Homburg stolz auf 1:01:34 und heute?

Ich bin unendlich glücklich - hätte ich diese doch niemals für möglich gehalten.
Ein Blick auf die offizielle Wertung zeigte mir, daß ich Platz 6 in der AK belegt habe. Ich glaube, ich war noch nie einstellig. Aber das ist für mich zweitrangig. Viel wichtiger ist für mich, daß ich mir selbst bewiesen habe, daß mein tägliches Laufen mir  so viel Freude und einen Leistungssprung gebracht hat, der mir unmöglich erschien.

Wer noch mehr Bilder sehen möchte, findet sie hier. Leider sind es nicht so viele, da mein PC heute etwas gestreikt hat...

Besonders schön fand ich den Spruch, der mit goldenen Lettern direkt auf dem See im Kurpark stand:

                                   "Liegend betrachtet er stets wie zwei Sterne die Augen"

(Textfragmente aus den Metamorphosen von Ovid „Echo und Narcissus“  Anamorphotische Installation im Wasser - Jedes Textfragment ist bedingt durch die anamorphotische Verzerrung nur immer von jeweils einem Blickpunkt aus zulesen. Gestaltet 2009 von Vera Röhm)











Kommentiere diesen Post

Petra 10/10/2013 23:05


Hi  Rafael,


du meinst also, ich sollte wieder  in Bad Homburg starten? Ich werde es mir bis morgen überlegen und dir dann Bescheid geben. Wenn ich laufe, schreibe ich auch einen Bericht für eure
Webseite!


Viele Grüße


Petra

Rafael Schimanski 10/09/2013 12:20


Hi Petra,


 


magst Du Deine Erfahrungen des Kurpark Laufes dieses Mal auf unserer Bad Homburger Infoshow Website teilen! Dein Persönlicher Lauf - exklsuiv bei der BHIS! Bad Homburger Infoshow unter
http://www.dieBadHomburger.de und auf Facebook unter http://facebook.dieBadHomburger.de?


 


Bitt ebis Freitag Bescheid geben.


 


Danke.


 


Best, Rafael Schimanski

Petra 10/17/2009 20:41


Vielen Dank, lieber Gerd!
Ob es noch schneller wird? Ich weiß es nicht. Ich laufe weiter täglich und lasse der Entwicklung freien Lauf!
Viele liebe Grüße
Petra


Gerd Müller 10/17/2009 19:48


Na da gratuliere ich aber ! Ich glaube, im nächsten jahr wirst Du noch schneller sein !

Gerd!


Petra 10/17/2009 09:20


Lieber Holger - vielen Dank! Ja, ich fühle mich wie befreit beim Laufen. es ist wirklich so, als wenn da jemand in meinem Hirn einen Schalter umgelegt hat und gesagt hat: Du kannst es!
Trotzdem werde ich auch jetzt nicht auf Tempo trainieren, dazu habe ich einfach keine Lust. Ich laufe wie bisher meine tägliche Runde und wenn dabei eine Verbesserung herauskommt, freue ich
mich.
Viele liebe Grüße
Petra