Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Wer meine Liebe zum Laufen kennt, kennt auch meine Liebe zur Natur - und ganz besonders zum Rennsteig - dem einzigartigen Höhenweg auf dem Thüringer Wald.

Nur wenige Kilometer vom Rennsteig entfernt bin ich aufgewachsen, bin quasi im Wald groß geworden. Große Teile des Rennsteiges habe ich schon belaufen. Und nicht nur der Rennsteig - nein der ganze Thüringer Wald ist meine Heimat. Dort zu sein und zu laufen ist für mich das Schönste überhaupt.

Umso erschreckender sind diese beiden Informationen, die ich nach dem Thüringer Ultra erfahren habe. Das macht mich traurig und wütend zu gleich.

Beim Thüringen Ultra - kurz vor Floh Seligental vermisse ich etwas. Ein besonders schönes Teilstück der Strecke , in das ich mich vor einigen Jahren regelrecht verliebt hatte und  in diesem Artikel 2008 beschrieben habe:

"Von nun an ging es fast nur noch bergab. Für mich begann hier der schönste Teil der gesamten Strecke. Sie führte über eine  - allerdings asphaltierte - ehemalige Bahnstrecke entlang. Es ging durch ein sehr enges, malerisches Tal mit einer kleinen Brücke. Spätestens hier habe ich mich geärgert, daß ich mein Handy nicht dabei hatte. Dieses Stück Weg und die dortigen Ausblicke waren so schön, daß ich sie gern für mich im Bild in Erinnerung behalten hätte. Aber ich weiß, daß ich dieses Stück igendwann einmal mit meinem Mann bewandern werde."

 

Ein Jahr später hatte ich das Handy dabei und bekam doch noch ein Bild von diesem malerischen Tal mit der kleinen Brücke.

 

Kurz-vor-Floh-Seligental2-.jpg

 

Bereits im letzten Jahr habe ich dieses wunderschöne, idyllische Tal mit der tollen Brücke vermisst. Wurde die etwa abgerissen?  

Ich bekomme  erzählt , daß das ganze Tal nicht mehr betreten werden darf. Es hat wohl einen Steinschlag gegeben und nun ist das ganze Tal gesperrt. Auf der einen Seite wächst der Eingang zu... auf der anderen Seite des Eingangs verhinddert ein Bauzaun das Weiterlaufen.. Innendrin - das vergessene Tal.  Warum werden die Talhänge nicht so gesichert, daß man dieses wunderschöne Tal weiterhin durchwandern kann? Was ist uns unsere Heimat, unsere schöne Natur eigentlich wert?

Ich bin sehr traurig und es tut mir unendlich leid, daß ich wohl nie wieder dieses herrliche Spiel der Sonnenstrahlen in dem engen Tal sehen werde. Und nicht nur ich - niemand soll mehr dieses Naturschauspiel sehen. Das Tal soll in Vergessenheit geraten. Irgendwann weiß keiner mehr, welches Juwel sich da verbirgt. Und warum? Weil kein Geld dafür da ist?

 

Aber das ist noch nicht alles. Mich bedrückt noch ein weiteres Problem. Beim diesjährigen Rennsteigstaffellauf bin ich die 7. Etappe vom Grenzadler zur neuen Ausspanne gelaufen. Dabei fielen mir einige Schilder auf, die auf einem wunderschönen Tralstück in regelmäßigen Abständen an die Bäume genagelt waren und auf eine Baumaßnahme hinwiesen. An dieser Stelle soll ein riesiges Pumspeicherwerk entstehen. Direkt auf dem Rennsteig, der dadurch nicht mehr durchgängig belaufbar sein soll. Es ist ein Riesenprojekt, daß schon seit Jahren in Planung ist - aber von dem ich nichts mitgekriegt habe. Ich mache mich auf der Suche im Internet - und finde nur Artikel "pro" Pumpspeicherwerk. Keine Gegenwehr, keine Proteste, nichts - so wie diesen hier.

http://gotha.thueringer-allgemeine.de/web/lokal/wirtschaft/detail/-/specific/Das-Pumpspeicherwerk-kommt-nach-Tambach-Dietharz-1034418618 

Nur "unter der Hand" höre ich Diskussionen. Das Pumpspeicherwerk fördere Arbeitsplätze - aber wieviel werden dem Tourismus verloren gehen? Die Wärme eines so riesiegen Pumpspeichers - so wird vermutet - erhöht die Umgebungstemperatur und vermindert somit die Schneesicherheit des Gebietes. Thüringen - was wird aus dir gemacht?

Riesige Stromtrassen müsen da gebaut werden - wieviel Thüringer Wald wird da verschwinden?

Was wird aus unserem Rennsteiglauf? Müssen wir das Gebiet in Zukunft "großräumig" umlaufen?

Ich bin kein Experte im Bau von Pumpspeicherwerken, aber ich frage mich schon, wieivel Natur wir vernichten wollen, um "sauberen " Strom zu erzeugen. Ist es nicht langsam mal an der Zeit, mehr über eine tatsächliche Stromeinsparung nachzudenken?

Für mich bleiben mit diesem Bauprojekt viele Fragen offen. Aber die Wichtigste wird immer bleiben: Wieso gibt es keinen Protest der Thüringer? Warum steht keiner auf und stellt  Fragen? Oder habe ich vielleicht nicht lange genug im Netz gesucht?

Ich suche weiter und finde doch noch eine Protestbewegung, die mir Hoffnung gibt.

http://www.schmalwasser-aktiv.de/

Aber es sieht aus, als ob alles entschieden ist und es kein Zurück mehr gibt.  

Und trotzdem hoffe ich noch immer, daß dieses Projekt nie verwirklich wird. 

Kommentiere diesen Post

Petra 07/22/2014 21:51


Lieber Marcus,


auch beim Thema Pumpspeicherwerk gibt es Bewegung - es gibt wohl mehr Proteste als ich im Internet gefunden habe. Gerade im Hinblick auf die bevorstehenden Wahlen in Thüringen bewegt sich etwas.
Ich hoffe sehr, das dieses Projekt gestoppt werden kann. Ich mag mir überhaupt nicht vorstellen, am Rennsteig zu laufen und eine riesige Industrieanlage "umlaufen" muß. Ich werde auf
jeden Fall die Entwicklung verfolgen und von Zeit zu Zeit hier berichten.


Viele liebe Grüße


Petra

Petra 07/22/2014 21:40


Lieber Jörg,


ich habe gerade von Gunther erfahren, daß es eine Initiative der Gemeinde Floh Seligenthal gibt und sie schon dabei sind die Felsen zu sichern. Vielleicht kann schon im nächsten Jahr der
TU wieder durch das schöne Tal führen! Was würde ich mich da freuen! Auf alle Fälle wird etwas getan!


Viele liebe Grüße


Petra

Täglichläufer 07/21/2014 13:37

Liebe Petra, das ist eine traurige Thematik, die Du hier ansprichst. Eigentlich will ich gar nichts dazu sagen, da das ein Grundsatzthema ist, bei dem ich längst resigniert habe. Wenn man irgendwo
1,50 Euro verdienen kann, in dem man die Natur zerstört, vernichtet und die lieben Tiere hinmetzelt, so wird das in dieser Gesellschaft, in dieser Welt mit Hingabe gemacht. Geld über alles. Zudem
haben wir – Spezies Mensch – jedweden Respekt gegenüber dem Leben verloren. Ausnahmen bestätigen die Regel. Aus dem Kontext heraus, wundert mich gar nichts mehr. Was meinst Du, was ich hier für
Beispiele erzählen könnte und immer wieder das Superargument: Arbeitsplätze. Wen interessieren unwichtige Arbeitsplätze, wenn wir damit unsere eigene LEBENSgrundlage vernichten? Menschen. Eine
unendlich dumme, lernresistente und geldgeile Rasse. Zum Glück endet alles irgendwann. Liebe Grüße, Marcus

Jörg 07/21/2014 08:40


Ach, das Tal habe ich nie kennen gelernt. In der Staffel bin ich immer die 2. Strecke gelaufen und als ich alles lief, gab es das schon nicht mehr.


Die Auswirkungen des Pumpspeicherbeckens auf das Mikroklima bei Oberhof wird scheinbar gar nicht diskutiert. Außerdem soll es im größten zusammenhängenden Waldgebiet des Thüringer Waldes
entstehen.