Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Nachdem ich eine Woche lang wegen einer Dienstreise jeden Tag durch`s dunkle Köln gelaufen bin, konnte ich heute  einen tollen Lauf durch die heimische Natur, in bekanntem Gelände machen.

Nachdem ich mich richtig ausgeschlafen hatte, stieg ich in meine Laufschuhe und lief los. Die Sonne schaffte es nur sehr selten, sich durch die dicken Hochnebelfelder zu kämpfen. Stattdessen begann es zu regnen. Pünktlich, als ich loslief.


Eine Smiley wird von einer Regenwolke verfolgt

Aber das störte mich überhaupt nicht - im Gegenteil. Es war schön, als ich die dicken Regetropfen spürte. Innerlich war mir bereits nach kurzer Zeit warm. Ich lief den Berg hinauf und lies den Ort hinter mir. Vor mir lag der herbstlich bunte Wald - es war ein gigantisch schöner Anblick, den nur die Natur so schaffen kann. Weit und breit war kein Mensch zu sehen - nur die Bäume, der Wald, die Felder und die wunderschönen Farben des Herbstes.

Mich durchflutete die lang ersehtne innere Ruhe und ich spürte, wie der Stress der letzten Woche Stück für Stück abfiel. Ich genoß die Freiheit um mich herum, die Weite und Ruhe der Natur. Ein Lächeln zauberte sich auf mein Gesicht.
Unter mir raschelte das Laub,  viele bunten Blätter mischten sich unter die Regentropfen. Es wird nicht mehr lange dauern und die Bäume haben ihre Blätter vollständig abgeworfen.  Der Winter wird nicht mehr lange auf sich warten lassen.

In der Vorfreude auf die schönen Seiten des Winters beginne ich Pläne zu schmieden für das nächste Jahr, beginne wieder mal zu träumen - mit offenen Augen. Kurz vorm Ende meiner Runde laufe ich an den Angelteichen vorbei. Trotz Regen präsentiert er sich in schillernden Herbstfarben.

Jeder Regentropfen wird zu einer kleinen runden Welle. Vor mir steht eine Trauerweide, deren Äste tief hinabreichen - ihre Spitzen berühren das Wasser. Davor eine Buche, die kontrastreich noch viele grüne Blätter trägt und sich bisher noch erfolgreich wehrt, ihre Blätter der Natur zu übergeben. Das Schilf hat bereits seine herbstlichen Farben angenommen. Der ganze Teich ist in Aufruhr und gleichzeitig in einer tiefen Stille versunken.
Ich halte kurz inne und sauge diese so widersprüchliche Stimmung in mir auf. Viel zu kurz ist dieser schöne Moment.
Ich begebe mich auf den Heimweg, laufe teilweise mit geschlossenen Augen. Es gibt nichts Schöneres, als diesen, meinen täglichen Lauf.
Er gibt mir die innere Ruhe und Ausgeglichenheit, die mir als Ausgleich für meine berufliche Tätigkeit so wichtig und unentbehrlich geworden ist.
Es ist meine Art und Weise, dem Stress zu begegnen und mir meine tägliche Erholungsphase zu gönnen. Es ist wie ein Stück Urlaub - täglich.
Als ich zu Hause ankam, sprühte ich vor lauter Energie und Lebensfreude. Mein Kopf ist wieder frei und die nächsten Herausforderungen können kommen.







Kommentiere diesen Post

Petra 11/10/2009 20:05


Hallo lieber Holger,

schon 40 Tage - das ist ja der absolute Wahnsinn! Ich wußte ja, daß du damit liebäugelst - aber das du es schon 40 Tage praktizierst... einfach klasse! Ich wünsche dir viel Spaß - auch wenn es mal
im Dunkeln durch den Ort geht!

Viele liebe Grüße
Petra


Holger 11/10/2009 16:42


Hi Petra,

das dunkle Köln ... so ähnlich ist das bei mir unter der Woche jeden Tag zur Zeit. Im Dunklen durch ein doofes Wohngebiet. Manchmal ist das schon grenzwertig spaßig, kannste mir glauben. Aber ich
komme langsam in deine Spur, denke ich, denn der abendliche Lauf gehört schon fest dazu und tut mir gut. Immerhin schon seit 40 Tagen, au weia... ;-)
Schreib bitte so weiter, deine Eindrücke motivieren mich auch im Finstern!

Liebe Grüße vom Holger :-)


Janina 11/10/2009 11:58


Die Entspannung springt fast wie ein kleiner Funke auf mich an meinem Schreibtisch über liebe Petra. Schön, dass Du nach der anstrengenden Woche so einen genussvollen Lauf hattest. Wobei Köln mit
seinem Schokoladenmuseum doch auch nicht zu verachten ist - aber da kommt wohl meine Leidenschaft für selbige zum Vorschein

Liebe Grüße!

die Nina


Petra 11/09/2009 19:54


Hallo Katrin,
ist doch kein Problem - ich habe dir die Mails nochmal geschickt! das glaube ich euch gern - laufen durch den
Thüringer Wald im Herbst ist einfach schööööön. Schade, daß ich soweit wegwohne, sonst wäre ich mitgelaufen.
Viele liebe Grüße
Petra


Katrin Helle 11/09/2009 09:38


Hallo Petra,

tut mir leid, dass du so ein Trödel mit meinem Postfach hattest. Die letzte E-mail vom Laufladen mit einem längeren Anhang hat es zum "Platzen" gebracht. Ich habe jetzt aufgeräumt und bin wieder
empfangsbereit. Habe gestern mit Heike und Achim einen wunderschönen Herbstlauf durch den Thüringer Wald gemacht.
Weiterhin alles Gute und denk daran, am 22.11. hätten wir gern was Leckeres zu essen im Flieger.
Liebe Grüße
Katrin