Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Nach dem großartigen Berlin Marathon haben wir noch einige Tage Urlaub an der Mecklenburger Seenplatte gemacht. Seit Jahren waren wir nicht mehr in diesem schönen Teil Deutschlands. Unser Ziel war Neukalen unweit des Kummerower Sees und nicht weit weg von Ramona, mit der ich mich schon im Vorfeld zum Laufen verabredet hatte.
Bereits am Dienstag abend holte mich Ramona ab und sie zeigte mir dei nähere Umgebung von Neukalen und Salem. Da mir ja der Marathon noch ein wenig in den Knochen steckte, wollten wir eine nicht so große Runde von 7km drehen. Bereits das war für mich eine große Herausfoderung, da ich ja sonst nach einer Marathonbelastung immer erstmal eine Woche lang nur die Minimaldistanz von 2km lief. Also los gings - mal schauen, wie ich die 7km so bewältigen würde....
Wir liefen entlang eines Armes der Peene bis zum Kummerower See, begutachteten den "dicken Mann"  und liefen durch den Wald zurück nach Neukalen.



Ich merkte gar nicht, daß es einige Kilometer weiter als geplant ging - wieder zu Hause angekommen hatte ich 10,5km in den Beinen.
Wir hatten uns unterwegs viel zu erzählen, so daß die Zeit wie im Flug verging. Ich spürte auch keine Nachwirkungen des Marathons mehr. Es war für mich außerordentlich erstaunlich, wie schnell sich die Regeneration mittlerweile vollzieht... Die positiven Auswirkungen des täglichen Laufens sind auch hier positiv spürbar.

Am nächsten Tag fuhren wir gemeinsam zu Ramonas Lauftreff, wo mir Ramona, Christine und Wulf  die Strecke des Devener Holzmarathons zeigten. Wir liefen eine  Runde - eine wunderschöne Strecke, die Lust macht, diesen Marathon auch einmal zu laufen. Auch diese 8km fielen mir überhaupt nicht schwer. Es war wunderschön, gemeinsam mit Gleichgesinnten in der Natur zu laufen und ich habe es aus vollen Zügen genossen.

Gestern hieß es nun hieß es Abschied nehmen. Und wie nimmt man als Täglich Läuferin Abschied von einem schönen Stück Erde? Natürlich Laufend!
Ich stellte mir den Wecker, um noch eine schöne Morgenrunde vor der langen Rückfahrt zu laufen. Noch war es sehr kalt, aber es versprach ein wunderschöner Tag zu werden.
Ich lief los - der aufgehenden Sonne entgegen.



Solangsam erwachte die Natur, auch die Kühe waren bereits intensiv mit ihrer Morgenmahlzeit beschäftigt.



Auf dem Hügel eine alte Mühle, die heute mehrere Ferienwohnungen beherbergt.



Ich weiß nicht, wie diese Pflanze heißt - aber ist sie nicht einfach wunderschön?



Es war herrlich, diesen Morgen an der Peene zu genießen. Es waren "nur" 30min - aber die waren einfach der perfekte Tagesbeginn. Als ich zurückkam in unserer Pension, erstrahlte die Sonne bereits in vollem Glanz.



Nun sind wir wieder zu Hause, zurück an der Nidda, an deren Ufer ich ab heute wieder laufend unterwegs sein werde.


Kommentiere diesen Post

Petra 10/01/2009 20:23


Halllo Jörg,
na denn plane doch einfach mal einen Urlaub in Neukalen ein! Es war einfach herrlich dort und es lohnt sich wirklich!
Liebe Grüße
Petra


Joerg 10/01/2009 11:51


Schööne Bildchen, ach da will ich auch hin.

Jörg


Petra 09/28/2009 21:44


Liebe Marianne,

ja, das war ein super schöner Urlaubsausklang und ich bin heute mit frischer Kraft wieder zur Arbeit gegangen.

Liebe Grüße
Petra


Marianne 09/28/2009 11:04


Liebe Petra, mit so einem Urlaub konntest du ja das Erlebnis Berlin-Marathon richtig schön ausklingen lassen. Das Mecklenburger Seengebiet ist immer einen Urlaub wert, vor allem auch für Läufer.
Ich hoffe, du kannst jetzt gut erholt deinen Alltag wieder bewältigen.
LG Marianne


Petra 09/27/2009 20:14


Ja die Möwe auf dem dicken Mann - das sah schon gut aus und offensichtlich hat sie sich dort oben auch richtig
wohlgefühlt...