Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Gestern war es wieder soweit - der Monat fast vorbei und der Kauf einer neuen Monatskarte war fällig.
Aufgrund der Einsicht, daß die Bahn die bessere ökologische Alternative für den täglichen Arbeitsweg ist, fahre ich bereits seit Jahren mit dem Unternehmen Zukunft.
Ja, ich bin der Bahn treu geblieben - auch wenn sich der monatliche Fahrpreis in den letzten 10 Jahren mittlerweile verdoppelt hat und nun stolze 150€ beträgt. Der Blick an die Anzeigen der deutschen Tankstellen läßt mich den Blick auf die Fahrkarte leichter ertragen.
Ich habe mich auch daran gewöhnt, daß mein Zug, der mir  eine günstige Verbindung bescherte, vor 2 Jahren kurzerhand gecancelt wurde und ich seitdem täglich eine halbe Stunde früher aufstehen muß.

Auch habe ich mich daran gewöhnt, daß nun statt eines Doppelstockzuges der "Mittelhessenexpress" fährt, dessen Wagen aus ausrangierten S-Bahn Wagen eines anderen Bundeslandes besteht, deren Sitze so eng sind, daß man dem Nachbarn ohne es zu wollen enger auf die Pelle rückt, als es einem selbst lieb ist. Noch schlimmer sind die Stehplätze, die allerdings so gut gefüllt sind, daß keiner der Fahrgäste umfallen kann. Naja - Unternehmen Zukunft halt.

Aber was ich gestern erlebt habe, setzt allem die Krone auf und meine bisherige Treue zum Unternehmen Zukunft ist arg ins Wanken geraten.
Ich betrat also das Reisecenter der Bahn in Frankfurt und wunderte mich schon, daß die von Vergnügungsparks bekannten "Schlangenleitbänder" (oder wie nennt man das?) verschwunden waren. Oh, dachte ich - jetzt dürfen sich die Kunden wohl wieder anstellen, wo sie wollen?
Ich ging also schnurstracks auf eine an einem Schalter gelangweilt dreinschauende Dame und sagte freundlich, was mein Begehr sei. Unwirsch erhielt ich zur Antwort: Wenn ich hier bedient werden wolle, so müsse ich mir erst eine Nummer ziehen - davorn wäre der Apparat.
Ich bin bald aus allen Wolken gefallen und muß wohl ziemlich blöd aus der Wäsche geguckt haben. Der Mund stand offen. Unfähig, was zu sagen ging ich in Richtung Nummernautomat und zog eine 4stellige Nummer. Dann blickte ich mich suchend nach der Anzeige um, welche mir signalisieren sollte, wann meine Nummer denn dran sei. Links und rechts sah ich etwa 10 von Mitarbeitern der Bahn besetzte Schalter, an denen aber meißt keine Kunden standen. Außer den auf Nummern wartenden Kunden in der Mitte des Raumes.
Mittlerweile wurde die Zeit eng - meine S- Bahn fuhr gleich. Ob ich wohl das Nümmerchen umsonst gezogen habe? Nein! Das Unternehmen Zukunft hatte Erbarmen mit mir und ich durfte nun endlich genau zu der Dame, die mich unwirsch weggeschickt hatte und inzwischen noch keinen einzigen Kunden bedient hatte.
Ich bekam meine Monatskarte und war bedient - im sprichwörtlichen und im wahrsten Sinne des Wortes. Ich bin also kein Kunde mehr, nur noch eine Nummer. Oder bin ich vielleicht nur altmodisch und verstehe die neuen Abfertigunspraktiken nicht? Verstehe vielleicht nicht die besondere Kundenfreundlichkeit, die damit eingeführt wurde?
Ich verließ den Laden und überlege seitdem, ob ich dem Unternehmen Zukunft doch wieder den Rücken klehren sollte und mich nach einer Fahrgemeinschaft umschauen sollte.
Oder sollte ich vielleicht laufen? Das ist leider zu weit, selbst für das Rad.
Oder ich kaufe meine Fahrkarte gleich am Auomaten - dort weiß ich wenigstens, daß ich nur eine Nummer bin.

Kommentiere diesen Post

Petra 07/02/2009 21:20

Hallo lieber Marcus,na, in dem Zug hätte ich  nicht sitzen wollen.  Da wäre ich wohl lieber gelaufen...Liebe GrüßePetra

Marcus 07/02/2009 09:17

Hallo Petra,

die brennende Lok liest sich spektakulärer als es eigentlich war. Der Zug fuhr extrem langsam, was alle Fahrgäste wunderte. Plötzlich trat ein unangenehmer Geruch auf, der immer stärker wurde. Dann stank es eklig. Später kam eine Durchsage, daß die Lok brennt und sie versuchen werden, in den nächsten Bahnhof zu kommen. Was sie auch knapp schafften. Als ich ausstieg, war die Lok kaum mehr zu sehen, nur noch Rauchwolken waren zu erkennen. Warum und wo genau das Feuer entstand, bekam ich natürlich nicht zu erfahren.

So ein Buch über die Bahn würde vermutlich sehr dick werden. :D

Liebe Grüße

Marcus

Ika 07/01/2009 22:55

Hallo Petra,und das ist kein verspäteter Aprilscherz?Ich "kaufe" meine Fahrkarten nur im Internet.Allerdings nutze ich die Bahn nur für Urlaubsfahrten, ansonsten fahre ich mit dem Rad. Das tut gleich meiner Figur immer wieder neu gut. Liebe GrüßeIka

Petra 07/02/2009 21:26


Neee -das ist kein Aprilscherz!
Ich mache auch fast alles im Internet, aber die Monatskarten gibts da leider nicht. Fürs Rad ist es bei mir leider zu weit ... :(
Liebe Grüße
Petra


Joerg 07/01/2009 21:20

Ziel ist doch, dass du an den Automaten gehst und der Bahn niciht noch Kostern verursachst. Aber geh mal zur Post, da ist es mindestens genauso krass. Monopolunternehmen sind halt einfach Mist.

Petra 07/02/2009 21:24


Da hast du recht - bei der Post ist es genauso krass. Das sind alles die ehemaligen Stattsunternehmen, die eine Monopolstellung haben. Nur auf dem Telekommunikationsmarkt ist ein echter Wettbewerb
entstanden.
Ich fahre das letzte Stück immer mit der Hessischen Landesbahn - die ist überhaupt nicht auf die Fahrpläne der Bahn abgestimmt. Die fährt immer pünktlich - und wenn sie den umsteigenden Fahrgäste
buchstäblich die Tür vor der Nase zumacht.
Spass macht das wirklich nicht.
Liebe Grüße
Petra


Petra 07/01/2009 20:51

Hallo ihr Lieben,wie ihr vielleicht gemerkt habt,   habe ich heute ein wenig rumexperimentiert und die Overblog - Antwortfunktion ausprobiert. Meine Antworten zu euren Kommentaren stehen jetzt direkt unter eurem Kommentar. Aber irgendwie ist es wohl doch nicht so ganz gelungen und ein Kommentar von Marcus leider auf der Strecke geblieben, weil ich versehentlich den falschen Button angeklickt habe.Lieber Marcus, ich habe Dir oben trotzdem die Antwort auf Deinen jetzt leider nicht mehr vorhandenen Kommentar geschrieben und hoffe, daß Du mir verzeihst....Das nächste Mal wwerde ich wieder wie gewohnt antworten.... Man muß ja nicht alles nutzen, was angeboten wird...Viele liebe Grüßevon eurer Petra,die heute dem Schaffner ähm Zugbegleiter versehentlich die Monatskarte vom letzten Monat gezeigt  und der es nicht mal gemerkt hat! Wozu habe ich eigentlich eine Nummer gezogen? Hätte ich mir eigentlcih sparen können!