Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter - und auch vor mir. Die Ereignisse überschlagen sich gerade zu.
Der Rennsteigstaffellauf ist Geschichte, aber die Emotionen, Freude und der Spaß lebt in mir weiter. Voller Freude denke ich an diesen Tag zurück und schaue mir immer wieder die Bilder an. Nach einigem Kampf mit der Technik ist es mir auch gelungen, ein Album fertigzustellen, das ihr euch hier anschauen könnt..
Leider sind die Fotos nicht in chronoligischer Reihenfolge und auch der Anteil der Bilder, bei denen wir lustig feiern ist leicht überdimensioniert. Das hängt aber nicht damit zusammen, daß wir mehr gefeiert haben als gelaufen sind, sondern daß wir beim Feiern einfach mehr Zeit und Geduld zum Fotografieren hatten....

Nun steht bereits meine nächste große Herausforderung unmittelbar bevor. Nur 2 Wochen zwischen Rennsteigstaffellauf und Thüringen Ultra - da muß ich die Zeit dazwischen effektiv nutzen, um mich zu erholen und  um emotional wieder "runter" zu kommen".
Das ist gar nicht so einfach. Jedenfalls nicht für mich.
Ich gehöre nicht zu den Läufern, die in der Lage sind, Marathons uns Ultras zu sammeln. Das ist auch nicht mein Ziel. Meine größte Freude besteht darin, täglich laufend meine innere Ruhe (wieder)zu finden und Genuß und Laufen wirksam zu verbinden.
Somit haben mir meine täglichen kleinen Läufe nach dem Staffellauf geholfen, die Muskeln zu lockern, mich zu erholen und meinen Körper und meinen Geist auf die neue Herausforderrung einzustimmen.
Meine Lieblingsstrecke kann ich derzeit wie folgt definieren: einmal bis zum Kirschbaum und wieder zurück... Ganz locker laufe ich entlang der Nidda und biege dann ab ins Hügelland der Wetterau. Dort steht ein herrenloser Kirschbaum mit so vielen Früchten, die gerade danach schreien, gepflückt zu werden.
Mit vollen Magen zurücklaufen ist vielleicht nicht ganz so prickelnd, aber ich bin bis jetzt immer wieder laufend heimgekommen!
Heute lief mir ein kleines Mäuschen über den Weg - hielt kurz inne, schaute mich an und lief weiter. Es war sooo süß! Die Natur um mich herum ist so schön. Das sind genau die Läufe, auf die ich mich jeden Tag freue. Es sind genau die Läufe, die es mir möglich machen, am 04.07.09 beim Thüringen Ultra mit frischer Kraft den ersten Ultra meines Lebens zu laufen.
Ich mache mich auf den Weg, 51km laufend zu bewältigen. Ich werde nicht schnell laufen, sondern mein Wohlfühltempo. Die ca 1100 Höhenmeter schrecken mich nicht und ich werde auch kein Problem damit haben, das eine oder andere steile Stück  zu gehen.
Es ist eine herrliche Strecke - wohl eine der schönsten Laufstrecken überhaupt. Unterwegs begleitet  mich Angela mit dem Rad. Darüber freue ich mich besonders - sie ist eine liebe Lauffreundin und sie kennt die Strecke genau. Wenn ich den Chip an meinen Staffelpartner übergebe, fährt sie mit ihm weiter.
Ich laufe die 50km also nicht nur für mich, sondern für unsere Staffel, für unser Team. Es ist also eine Herausforderung im doppelten Sinne. Und ich werde meine Grenzen weiter verschieben. Oder neue Grenzen setzen, wo auch immer diese dann liegen.

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Petra 06/30/2009 19:58

Vielen Dank, liebe Katrin! Die Vorfreude steigt von Tag zu Tag - ich bin schon ganz hibbelig!LGPetra

Katrin 06/30/2009 15:58

Liebe Petra,ich wünsche Dir ganz viel Spaß und Kraft bei Deinem Vorhaben. Ich bin überzeugt das Du gut durch Deinen ersten Ultra kommst. Ich freu mich schon auf Deinen Bericht und wie immer auf die tollen Bilder LG Katrin

Petra 06/29/2009 21:00

Danke fürs Daumendrücken, liebe Marianne! Ich werde unterwegs ganz bestimmt mal an Dich denken und an die gedrückten Daumen! LGPetra

Marianne 06/29/2009 14:49

Ein dolles Daumendrücken auch von mir! Ich wünsch dir viel Erfolg für dein Abenteuer Ultra und bin schon sehr gespannt!LG Marianne

Petra 06/28/2009 20:53

Hallo liebe Elke und liebe Ramona - vielen, vielen Dank für eure guten Wünsche! Wenn es unterwegs mal nicht so laufen sollte, werde ich an euch denken! Ich wünsche euch viel Erfolg in Schwerin und drücke aus dem fernen Thüringen die Daumen!Hallo Jörg - jetzt mußte ich doch ganz schön schmunzeln... Ich habe im Moment wirklich einen gesegneten Appetit und könnte dauernd in mich reinschaufeln... Laufen tue ich in den letzten Tagen vor dem Ultra nur noch wenig, ich mache meine tägliche kleine Runde, die aber auch eher der Erholung dient. Trotzdem habe ich gerade das Gefühl, schwere Beine zu haben... Das wird sich aber hoffentlich noch geben.Ich wünsche euch allen einen schönen Sontag Abend!Liebe GrüßePetra