Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Ein bischen verrückt muß man schon sein, oder? Muß ich wirklich noch eins draufsetzen? Ist ein Marathon nicht genug?
Schon seit längerem trage ich mich mit diesem Gedanken. Was passiert jenseits der Marathonmarke? Kann ich auch dann noch laufen? Stimmt es, daß man einen Ultra mit dem Kopf läuft?
Nach langen Zögern und  reiflicher Überlegung habe ich mich entschlossen, am 4.7.  beim Thüringen Ultra im Rahmen einer 2er Staffel meinen ersten Ultra mit einer Länge von 50km zu bewältigen.

Wieder stehe ich vor einer neuen Herausforderung. Aber irgendwie bin ich mir sicher, sie schaffen zu können. Ankommen werde ich ganz bestimmt. Wichtig für mich aber ist die Frage WIE.
Kann ich auch dann noch lächelnd ins Ziel laufen? Wie fühlt sich ein Ultra an?

Tempoambitionen habe ich keine. Ich will einfach nur locker die Strecke bewältigen und meinen Staffelpartner gesund und munter in Floh Seligental auf die 2. Etappe schicken.

Die Strecke ist ein Hammer. Im ersten Teilstück geht es  heftig bergauf . Es sind etliche  Höhenmeter zu bewältigen - mehr als beim Rennsteiglauf. Dafür wird man im  2. Teilstück  mit einer herrlichen Landschaft und vielen schönen Ausblicken belohnt. Diese Etappe bin ich bereits im letzten Jahr in einer 4x25km Staffel gelaufen. Diese 25km gehören zu den  schönsten Naturstrecken, die ich bisher gelaufen bin.

Deshalb freue ich mich ganz besonders auf diesen Teilabschnitt und hoffe, daß ich ihn genießen kann - trotz der Härte des Profils.

Ich weiß, daß mir dieser Ultra alles abverlangen wird. Aber ich freue mich riesig darauf. Auf meine neue große Herausforderung.
Ich freue mich auf den Lauf, auf viele schöne Begegnungen mit meinen Lauffreunden, auf die  Pastaparty davor und die Läuferparty danach.
Das wird ein tolles Wochenende!




                                           - zum Laufbericht-

Kommentiere diesen Post

Petra 06/04/2009 21:17

Hallo liebe Sonja,na mal sehen - ob ich im Ziel lache oder heule oder beides.... Ich werde mir vorher betimmt noch öfters mal Deinen bericht über deinen ersten Suprmarathon durchlesen... Danke liebe Nela,für deinen schönen Bericht übers "Verrückt sein" auf Deinem Blog - ein klasse Artikel!Hallo Katrin,was auch immer du Dir vornimmst - ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude dabei. Ich würde mich freuen, wenn Du uns an der Verwirklichung teilhaben läßt.Liebe Grüße an euch allePetra

katrin 06/04/2009 15:58

Hallo liebe Petra, ich finde es auch nicht verrückt. Ich finde es Klasse . In mir reifen auch immer mehr die Gedanken um neue Herrausforderungen. Wie die aussehen werden, weiß ich auch noch nicht, aber irgend etwas sicher auch Verrücktes wird es mal werden... Irgendwann Das Du es schaffen wirst, davon bin ich überzeugt. Geh es schön ruhig an, dann wirst Du es auch genießen können.LG Katrin

Nela 06/04/2009 08:44

Hallo Petra,habe mich erst gestern über das "Verrückt-Sein" in meinem Blog ausgelassen.Du möchtest eben für Dich feststellen, wie weit Du laufen kannst. Ich finde das völlig o.k. und wünsche Dir für Dein Vorhaben alles Gute.GrußKornelia

sostu 06/03/2009 22:33

Hallo Petra - man kommt nicht noch, sondern wieder lächelnd ins Ziel. Oder heulend. Vor Glück...

Petra 06/03/2009 20:22

Vielen Dank euch allen für eure lieben Wünsche!Hallo liebe Ramona,ja es wäre wirklich toll gewesen, wenn Du dabei sein könnest. Aber sei nicht traurig, vielleicht klappt es ja im nächsten Jahr! Und falls ich nach den 50km nicht sage : "nie wieder" werde ich wohl auch 2010 starten! Liebe Marianne,träume ruhig - irgendwann wird der Traum wahr! Du hast schon sooo viel geschafft! Aber lass es langsam kommen, es muß ja nicht gleich sein. Du hast doch alle Zeit der Welt!Hallo liebe Billy,welchen Ultra hast Du Dir denn vorgenommen? Hast Du schon konkrete Pläne? Was auch immer Du vorhast, ich wünsche Dir viel Erfolg!Danke für Dein Vertrauen, liebe Beate! Schön, daß man als deine Freundin ein bischen"verückt" sein muß! Würden wir uns sonst so gut verstehen?Liebe Grüße an euch allePetra