Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

6.30Uhr klingelt der Wecker - ich hätte ihn am liebsten an die Wand geworfen.  Mein innerer Schweinehund lugte unterm Bett hervor und begann mit mir zu diskutieren, ob ich denn  nun aufstehen solle oder nicht. Es ist schließlich Sonntag! 

Letztendlich gab ich ihm dann aber doch keine Chance. Wir waren mit unseren Freunden zum gemeinsamen Silvesterlauf in Gießen verabredet. Die wollten wir doch schließlich nicht warten lassen.
Wir trafen uns an einem Parkplatz in der Nähe der  Autobahn und fuhren mit einem Auto weiter. Beate und Frank waren mindestens ebenso müde wie Rainer und ich. Aber schon nach kurzer Zeit ging es äußerst lustig zu im Auto und die Müdigkeit war wie weggeblasen.

Als wir im Philosphikum der Uni Gießen ankamen, war es noch ziemlich leer, die Anmeldung und Startnummernausgabe hatte gerade begonnen und Frank trauerte doch noch einmal einer versäumten halben Stunde Schlaf nach.

Nach nur wenigen Minuten füllte sich der Saal, auch das Kuchenbuffet war bereits aufgebaut.

















Aber der Kuchen mußte warten, erstmal hieß es: Laufen!  Frank und ich - wir hatten uns die Halbmarathonstrecke vorgenommen, Beate und Rainer wollten  die 10km Strecke walken.

Kurz nach 10.00Uhr trafen sich die Halbmarathonläufer am Start. Es war bitterkalt - Zitteralarm! 

















Eingepackt in dicke, warme Laufkleidung, mit Handschuhe und Mütze liefen wir los in Richtung des Schiffenberger Tals. Die Strecke war sehr schön - der Wald sonnendurchflutet, die Luft zwar kalt, aber sehr klar und frisch. Dem kalten Wind ließen die Bäume keine Chance. Nach nur wenigen Minuten war auch mir warm und ich begann, den Lauf zu genießen. Nach etwa 4 oder 5km konnte ich keinen Läufer mehr vor mir sehen. So lief ich allein und begann zu träumen. Es ging leicht bergan, was mir aber nichts ausmachte. Im Gegenteil, ich empfand das sogar als angenehm, da im profilierten Gelände die muskuläre Belastung sich öfter ändert.

Der Lauf erfolgte in mehreren Schleifen und wir trafen öfters auf die 10km Läufer. Besonders groß war die Freude, als ich auf Beate und Rainer traf, die ihren zügigen Spaziergang sichtlich genossen.

An der Verpflegungsstelle traf ich auf Frank, der sich schon auf den Rückweg machte, während ich noch eine Schleife laufen mußte. Jetzt kam das schwierigste Stück am Berg. Es ging ziemlich steil bergauf, das weckte Erinnerungen an den Rennsteig - nur mit dem Unterschied, daß man auf dem Rennsteig zu keiner Zeit allein läuft.

Als ich  das zweite Mal an der Verpfleungsstelle vorbeikam, lagen nur noch 4km vor mir, auf denen es nur noch bergab ging. Trotzdem wurden meine Schritte schwerer und ich freute mich aufs Ziel. Heute hätte ich wahrlich keinen Marathon laufen wollen und ich hoffe, daß die Form in 3 Wochen soweit angestiegen ist, daß der Teammarathon in Berlin kein Problem darstellen wird.

Ich war glücklich, als ich ins Ziel einlief und von meinen Freunden begrüßt und bejubelt wurde.
 
Keinem von uns sind die Zeiten wichtig. Alle haben ihr Bestes gegeben. Wichtig für uns ist nur die Bewegung an frischer Luft, gemeinsam was zu unternehmen und natürlich danach gemeinsam zu feiern und das Läuferbier zu genießen...

















Der Lauf, die Kälte, das Bier - war eine Mischung, die mich abends nur noch ins Bett fallen lies! Es war ein schöner Tag und ein toller Jahresausklang des Läuferjahres 2008.

Ich wünsche allen meinen Freunden und allen Lesern meines Blogs einen guten Rutsch,  alles Gute, Gesundheit und viel Erfolg im Läuferjahr 2009!





Kleiner Nachtrag: 

Beate hat mir dankenswerterweise noch ein paar schöne Foto zur Verfügung gestellt, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Vielen Dank, liebe Beate! Du hast besonders toll die Schönheit der winterlichen Natur im Schiffenberger Tal eingefangen!























Hier jubelt die Siegerin in der Kategorie:


Kampf gegen den inneren Schweinehund!













Kommentiere diesen Post

Ramona 01/01/2009 17:36

Hallo Petra, danke für den Bericht und für den tollen Lauf! Ich wünsche Dir für das neue Jahr alles Gute, Gesundheit und Erfolg! Mach Dich wegen des Team-Marathons nicht fertig. Das schaffst Du!LG, Ramona

Petra 12/30/2008 22:51

Vielen Dank, liebe Elke, Nela und Marianne für eure Glückwünsche! Elke - ich freu mich auf euch und auf Berlin und liebe Marianne, ganz besonders auch auf Dich und Deine Anfeuerungsrufe am Streckenrand!Noch einmal - rutscht gut rein ins neue Jahr!

Marianne 12/30/2008 11:01

Toll wie du wieder den Kampf gegen den Schweinehund gewonnen hast und schöne Bilder!Auch dir einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bald sehen wir uns in Berlin!Liebe Grüße, Marianne

nela 12/30/2008 10:27

Hi Petra,Glückwunsch zum schönen Sylvesterlauf, aber auch zu diesem schönen Bericht sogar mit tollen Fotos. Drücke Dir für den Team-Marathon ganz fest die Daumen, dass es so klappt, wie Du / Ihr Euch das vorstellt.Guten Rutsch und alles Gute für 2009wünschtNela

Laufmauselke 12/29/2008 18:40

Hallo liebe Petra, erst einmal herzlichen Glückwunsch zu Deinem tollen Lauf und danke für den schönen Bericht und die aussagekräftigen Bilder auch an Beate.Mach Dir mal keine Sorgen wegen dem Teammarathon. Wir sind zu dritt und werden ihn auch zu dritt bewältigen. Das Tempo spielt keine Rolle. Nun erhole Dich erst einmal und rutsche gut ins Neue Jahr.Liebe Grüße vonLaufmaus Elke