Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Endlich war es soweit - unser gemeinsames Wochenende zum Auftakt der neuen Saison der Aktion "Geh aufs Ganze" 2009 konnte beginnen.
Bereits am Freitag erwartete uns ein interessanter Vortrag des Erfurter Orthopäden Dr. Schuh. Leider konnten wir erst am Freitag abend  anreisen, so daß ich diesen Vortrag leider verpasst habe.
Als wir nach diversen Umleitungen quer durch den Thüringer Wald endlich ankamen, wurden wir bereits von einer fröhlichen Läufer - Meute  erwartet.

Viele kannte ich bereits - von den gemeinsamen Vorbereitungsläufen, vom Rennsteiglauf, vom Rennsteigstaffellauf und nicht zuletzt von unserem Rennsteiglaufforum. Und die, die ich nicht kannte, lernte ich sehr schnell kennen.
Der Gesprächsstoff ging uns nicht aus, schließlich haben wir ja das wohl schönste  Hobby der Welt: Das LAUFEN.

Die vielen Neumarathonis trafen sich mit denen, die ihren " Ersten" bereits im letzten Jahr oder 2007 finishten und ihn im nächsten Jahr bereits zum zweiten oder dritten Mal wiederholen werden.
Viele haben sich das nicht vorstellen können, aber die Aktion "Geh aufs Ganze" hat uns befähigt, nicht nur unseren ersten Marathon zu schaffen, sondern die Lust auf Wiederholung geweckt . In ein paar Jahren werden die ersten "Aufs Ganze" Läufer vielleicht schon eine Marathonserie auf`m Rennsteig vorweisen können....

Getreu dem Motto  "was wir geschafft haben, könnt ihr auch"  haben wir (hoffentlich erfolgreich) versucht, unseren "Neuen" die Angst vorm ersten Mal zu nehmen.

















 Am nächsten Morgen machte ich noch vorm Frühstück  gemeinsam mit Angela einen kleinen Morgenlauf, bei dem wir schon mal den Schlußanstieg des Marathons zum Schmiedefelder Sportplatz "probten".
 Danach trafen wir uns  zum "Kennenlernen alternativer Trainingsmethoden".

Wow, das hatte wohl keiner vermutet, daß es dabei richtig zur Sache ging und wir 2 Stunden lang intensiv mit Black Roll, XCO und Flexibar trainierten. Trainer Boris hatte kein Erbarmen und zeigte uns ziemlich deutlich, wo unsere muskulären Defizite liegen. Allerdings wohl mit Erfolg, sogar Schlawiner lies sich zum Kauf einer Black Roll verleiten und ist nun tüchtig am Üben und Stöhnen.
































Nach dem Training und Mittagessen  ging es weiter mit der Vorstellung der neuen Konzeption der Aktion "Geh aufs Ganze" für das neue Jahr.

Diese Konzeption beinhaltet ein ganzheitliches Training, das nicht nur aus Laufen besteht, sondern auch Athletiktraining, ausreichende Regeneration sowie Angebote aus dem Bereich der Physiotherapie beinhaltet. Höhepunkt werden wieder die gemeinsamen Trainingsläufe sein. Eine runde Sache eben, die die Läufer sicher zum Ziel führt und Lust auf Wiederholung macht.

Nach einem weiteren Vortrag zum Thema "Essen wir uns krank" und  dem Verkosten diverser "gesunder Lebensmittel" folgte der 2. gemütliche Abend mit Pasta und vielen interessanten Gesprächen zwischen Läufern und den Veranstaltern der Aktion vom Laufladen Erfurt.
Sieghard vom Rennsteiglaufhotel Endspurt war uns wie immer ein zuvorkommender Gastgeber.

Es war uns an diesem Abend ein Bedürfnis, Frank vom Laufladen Erfurt einmal offiziell danke zu sagen - danke für sein unermüdliches Engagement für uns Läufer. Er hat es uns ermöglicht, einen Marathon zu laufen, ihn zu wiederholen und wird zukünftig auch noch viele Läufer beim Umstieg aktiv unterstützen.

















Allerdings wurde der Abend nicht allzulang. Am nächsten Tag wolten wir alle fit sein. Immerhin warteten 5 Thüringer Gipfel über 900m auf uns, die wir  ohne Probleme bezwingen wollten.

Am nächsten Morgen kam das, was wir insgeheim alle befürchtet hatten: Boris hatte mit seinem Training dafür gesorgt, daß wir mit Muskelkater aufwachten. Plötzlich spürte ich Muskeln, von denen ich bis dato nicht wußte, daß es sie überhaupt gibt. Auweia, ausgerechnet die Gesäßmuskulatur war bei mir besonders betroffen. Berghoch mochte ja noch gehen, aber bergab....

Das hielt uns aber nicht davon, die Gipfel in Angriff zu nehmen. Gut gelaunt trafen wir uns alle am Start.
































Leider mußten wir uns bereits vor dem Start von Kai und Evi verabschieden, die die Gipfel bereits am Vortag bezwungen hatten und uns mit einer ganzen Menge "guter Tipps" auf den Weg schickten.


































Die anspruchsvolle Strecke führte von Schmiedefeld über den Großen Finsterberg (944m), über den Fichtenkopf (944 m) zur Suhler Hütte (erste Ausstiegsmöglichkeit bei 10 km). Weiter ging es über die Schmücke (916 m) und den Sachsenstein (916 m) auf den Schneekopf (zweite Ausstiegsmöglichkeit bei 17,5 km) und von dort wieder zurück nach Schmiedefeld.

















Da wir es gemütlich angehen lassen wollten, liefen wir am Ende des Feldes. Gleich zu Beginn ging es heftig zur Sache. Ein steiler Anstieg erwartete uns und ich war froh, als ich oben war. Als ich dann richtig warm war, lief es besser und die Zeit verging wie im Flug. Da es sich um keinen Wettkampf handelte, sondern einen Erlebnislauf, hatten wir jede Menge Muße, unterwegs zu quatschen, das Laufen und die Natur um uns herum zu genießen.
Obwohl der Schnee weggetaut war, erwarteten uns schwierige Bodenverhältnisse. Teilweise war es matschig, an manchen Stellen auch richtig glatt - ein richtiger Crosslauf eben.
 


































Unterwegs wurden wir von vielen Helfern umsorgt, denen ich an dieser Stelle ganz herzlich danke sagen möchte.

































Nachdem wir den letzten Gipfel, den Schneekopf bezwungen hatten, ging es fast nur noch bergab bis zum Ziel in Schmiedefeld. Mein Muskelkater und mein Ischiasnerv meldeten sich wieder und liesen meine Schritte ein wenig schmerzhaft werden. Das hielt mich aber nicht davon abhalten, weiter zu laufen.

Glücklich liefen wir nach 23km ins Ziel. Stolz, es geschafft zu haben und happy über diesen wunderschönen Lauf.


































Es war ein tolles Wochenende, eine tolle Auftaktveranstaltung der Aktion "Auf´s Ganze"  mit einem tollen Lauf als krönender Abschluß.

Im Ziel waren wir uns alle einig: Dieser Lauf muß wiederholt werden!

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Orange, Tümmli, Vroni und Schlawiner für die schönen Fotos bedanken, die ich im Rahmen des Berichtes und des Fotoalbums verwenden durfte.

Kommentiere diesen Post

Petra 11/10/2008 05:29

Hallo lieber Jörg,und ich dachte immer, der innere Schweinehund wäre eine aussterbende Rasse Nein im Ernst: Im nächsten Jahr solltest Du Dir diesen Lauf einplanen, er war wirklich echt klasse.Ich wünsche Dir eine gute Regeneationszeit!Viele GrüßePetra

Jörg 11/09/2008 22:28

Danke für den schönen Bericht und die Bilder. Der Gipfellauf hätte mich auch sehr gereizt. Aber nach dem Röntgen war ich noch platt und irgendwie ist nach der intensiven Saison auch die Luft raus und so ein WE daheim ist auch mal schön (hat alles mein innerer Schweinehund gesagt)GrüßeJörg

Petra 11/07/2008 20:39

Hallo liebe Marianne,Ramona hat recht - Du hast eine sehr gute Entscheidung getroffen. Du wirst sehen: Am 16.05.2009 wirst Du sehr glücklich  stolz auf Dich sein.Wenn es mal bei mir nicht so richtig lief im Training, habe ich mir immer den Moment des Zieleinlaufes vorgestellt und dabei Gänsehaut bekommen. Das hat mich unwahrscheinlich motiviert. Und soll ich Dir was sagen? In der Realität war der Zieleinlauf noch tausendmal schöner! Du kannst Dich jetzt schon darauf freuen!Liebe GrüßePetra

Ramona 11/07/2008 20:20

Hallo Marianne, das ist eine wirklich sehr gute Entscheidung! Ich freu mich für Dich! Deine Füße spielen schon mit. Keine Angst!

Marianne 11/07/2008 08:30

Ich bin fest entschlossen, mich für den Marathon anzumelden. Vielen Dank euch Beiden, ihr macht mir sehr viel Mut. Jetzt brauchen eigentlich nur noch meine Füße mitmachen.Liebe Grüße, Marianne