Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Essen wir uns krank?
Das ist das Thema einer Diskussionsrunde, die wir während unseres gemeinsamen Wochenendes in Schmiedefeld anläßlich der Auftaktveranstaltung der Aktion "Geh auf`s Ganze" durchführen werden.
Dieses Thema hat mich sofort inspiriert, meine Gedanken zu Papier (äh... ich meine Computer) zu bringen und mit euch schon mal vorab ein wenig zu diskutieren.

Essen wir uns krank?


JA, davon bin ich überzeugt. Aber: Warum?
Spontan höre ich schon einige Begründungen. Weil wir zu fett essen, wir essen zu viel Süßes, wir bewegen uns zu wenig, wir essen zu viel Fertignahrung und und und....

Über die dicke Dame, die gerade im Cafe ein lecker Törtchen verspeist, wird herablassend gelächelt.

Das dicke Kind, das jetzt schon kaum noch gerade auslaufen kann, wird zur Diät verdonnert, die es ohnehin nicht einhält, wenn der Hunger gar so groß ist. Da das Kind aber nicht ohne Süßigkeiten kann und zu quengeln beginnt, bekommt es solche "gesunden" süßen Dinger die "Vitamine und Naschen" in sich vereinen. Mutti ist beruhigt.

Auf den übergewichtigen Nachbarn wird mit Fingern gezeigt, weil er gerade wiedermal ein fettes Eisbein vertilgt. "Der sollte endlich mal Diät machen" heißt es dann, aber das "schafft er sowieso nicht".

Das schlanke junge Mädel darf in den Augen der Mitmenschen Döner, Hamburger, Fritten & Co essen, sie kann es ja "vertragen".
Aber: Ißt und ist sie deshalb gesünder? Ißt auch sie sich krank?

Da stellt sich mir die Frage: Welche Chance hat ein normaler Durchschnittsdeutscher, sich gesund zu ernähren? Wer entscheidet, was gesund ist?

Ist es die Lebensmittelindustrie, die uns vollstopft mit geschmacksverstärkenden Zusatzstoffen, mit denen die Ungenießbarkeit eines Produktes geschickt übertüncht wird? Die Branche, die wirbt mit scheinheiligen Parolen, wie der "Extraportion Miclh", aber gleichzeitig verschweigt, daß ein Kind davon Unmengen essen müßte, um seinen tägllichen Kalziumbedarf zu decken und dabei noch größere Mengen Fett und Zucker in sich hineinstopft?
Ist es die Lebensmittelindustrie, die geschickt alle Möglichkeiten der Lebensmittelkennzeichnung so umgeht, daß der Verbraucher eigentlich nichts weiß von dem, was er kauft und ißt?
Oder ist es der Optiker um die Ecke, der die Brillen noch stärker machen muß, daß man auch die kleinste Schrift bei der Angabe der Inhaltsstoffe entziffern kann?
Oder ist es der Kunde, der Verbraucher selbst, der lediglich zu dumm ist, sich im Wirrwarr der Angaben auf unseren Lebensmittel zurechtzufinden?
Da wird Zucker umdeklariert zu Kohlehydraten, die weit weniger gefährlich klingen, als der bloße raffinierte Zucker, da wird verschwiegen, daß der natürliche Fruchtjoghurt wohl so gut wie keine Frucht gesehen hat, sondern "naturidentische" Aromastoffe, die dem Ganzen Geschmack geben und uns vorgaukeln, wir hätten was Gutes und Gesundes gegessen.
Light Produkte werden als kalorienarm angepriesen, die geeignet sind zum Abnehmen. In Wahrheit führen sie früher oder später zu Heißhungerattacken und die Kalorien, die man mit dem Lightprodukt eingespart hat, ißt man hinter her doppelt und dreifach. Dazz kommt noch, daß gerade Lightprodukte besonderts vollgestopft sind mit Aromen und Zusatzstoffen, sie strotzen geradezu vor lauter "E"s, die kein noch so gut aufgeklärter und mündiger Verbraucher wirklich einordnen und einschätzen kann und die lediglich dazu dienen, die Lebensmittelproduktion billiger und billiger zu machen. Nicht dafür, die Preise zu senken, sondern um den Produzenten den Gewinn zu sichern.
Und wir essen das Ganze. Tag für Tag. Und werden immer dicker.  Viele jedenfalls, nicht alle. Aber auch schlanke Menschen bekommen Allergien, Krebs... Was wir an Lebensmittel eingespart haben, geben wir nun an Medikamenten wieder aus.

Aber: Hatten wir eine Wahl?

Ich behaupte NEIN. Wir hatten keine Wahl. Wer nicht verhungern will, muß das kaufen, was die Supermärkte bieten, muß es kaufen, obwohl man nicht weiß, was eigentlich drin ist, wie stark es mit Pestiziden belastet ist oder mit Dioxin. Aufklärung findet faktisch nicht statt. Wenn der Verbraucher mündig werden will, muß er Lebensmittelkunde studieren.
Die EU hat das erkannt - aber nur bei Zigaretten. Da ist es wohl zu offensichtlich, daß sie ungesund sind. Das darf so gut wie nicht mehr  geworben werden. Aber wer schützt uns vor dem, was man heute als Lebensmittel bezeichnet?
Wer informiert mich über die Produkte, die wirklich gesund sind und keine Zusatzstoffe enthält, die sich hinter irgendwelchen ominösen Bezeichnungen wie  "Würze" verbergen?
Wieso hat ausgerechnet Fruchtnektar so einen verlockenden Namen, wo es eigentlich nur aufgepepptes Zuckerwasser ist? Wer kennt ihn eigentlich, den Unterschied zwischen Saft, Fruchtsaftgetränk und Nektar?

Das alles läßt mich zu dem Schluß kommen, daß der Mensch, der Verbraucher nicht wirklich mündig ist. Er fällt - weil er ja nicht die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung und diverse andere Gesetze kennt- auf die Aussagen der zugegebenermaßen gut gemachten Werbung herein. Und ißt. Und Ißt. Und ißt. Wird nicht mehr satt. Ißt noch mehr.  Weil der Körper Hunger hat, Hunger auf Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente. Was er in unserer Fertignahrung nicht mehr kriegt. Und er wird krank.

Er wird nie nachweisen können, daß es am Essen lag. Das weiß unsere Lebensmittelindustrie und produziert munter weiter den Müll, den sie als "Lebensmittel" bezeichnen. Sie haben keine Konsequenzen zu fürchten.
Verbraucherschutz im Bereich der Lebensmittel gibt es faktisch nicht.
Ich denke: wir haben kein Recht darauf, auf andere dicke Leute mit Fingern zu zeigen. Ihnen hilft nur richtige, neutrale Aufklärung und Bewegung. Sie müssen dem Sumpf der Werbung entrinnen. Das ist verdammt schwer.
Regelmäßige Bewegung bringt die totgeglaubte somatische Intelligenz wieder zum Vorschein. Man ißt automatisch wieder das, was der Körper braucht: Eiweiß, gesunde pflanzliche Fette, frisches Obst, frisches Gemüse.
Schade und beängstigend, daß auch dieses teilweise so belastet ist, daß es keine Gesundheit mehr schenkt.

Kommentiere diesen Post

Petra 10/22/2008 20:54

Das ist traurig..... aber wahr. Keiner von uns kann auf einer Insel leben. Deshalb könnte dieses Problem nur gesamtgesellschaftlich gelöst werden. Aber da gibt es leider zu viele Interessengruppen, die dagegenstehen. Nämlich hauptsächlich die, die ihren belasteten Müll als Lebensmittel an uns verkaufen wollen.In der EU gibt es z.B. genaue Mindestmaße für Äpfel - Hallo? Natur - wo bleibst Du da? Das ist doch pervers, daß ein natürlich gewachsener kleiner Apfel nicht verkauft werden darf, weil er nicht den gewünschten Mindestmaßen entspricht!Viele GrüßePetra

Marsav R. 10/22/2008 20:46

Naturbelassene Lebensmittel??? Wie soll das gehen?Ich habe versucht, das Wichtigste bei mir im Garten anzupflanzen:Salate, Gurken, Tomaten, Zuccini, Blumenkohl, Kohlsorten. Außerdem Äpfel, Birnen, Kirschen, Erdbeeren usw. also von vielem etwas. Auch ich bin der Meinung, dass unbehandeltes Obst und Gemüse gesünder ist.Doch was nützt das alles, wenn der Nachbar vier mal im Jahr sein Pflanzenschutzmittel versprüht ... weil er seine Erdbeeren und sonstiges Obst und Gemüse auf dem Markt verkaufen will?

Laufmauselke 10/20/2008 22:59

Hallo Petra, wie geht es Dir. Dein Streak läßt nichts Gutes ahnen. Ich drücke Dir ganz doll die Daumen, das Du bald wieder fit bist.Liebe Grüße vonLaufmaus Elke

Ramona 10/20/2008 22:52

Entschuldigung für die Namensverwechslung. Ja, ich meinte Dich, Martina. Ich denke auch, Du bist auf dem richtigen Weg. Vielleicht sollte man auch nicht so sehr aufs Gewicht achten, sondern auf die allgemeinen Veränderungen am Körper, z.b. wenn plötzlich die Hose locker sitzt u.ä. Ich habe mal bei einer Internetseite "Schlank im Schlaf" ein Prinzip gefunden, was mir einleuchtete. Früh sollte man kein Eiweiß essen, Mittags Kohlehydrate und Eiweiß und am Abend nur noch eiweißhaltiges Essen und keine Kohlehydrate. Aber so ähnlich ernährst Du Dich ja schon.Vielleicht solltest Du beim Laufen mehr neue Reize setzen. Mal etwas schneller laufen, mal langsamer und länger. Immer wieder Abwechslung bringen, damit Dein Körper wieder was neues erlebt und wieder anfängt zu "verbrennen".Liebe Petra, ich nehme keinen Süßstoff. Ich bekomme die Blähungen bei sämtlichen Milchprodukten, aber auch bei Weizen, Roggen, Nüssen und sogar Sojaprodukten. Da bleibt nicht mehr viel. Wenn ich dann noch Blähgemüse esse, kannst Du Dir vorstellen, was da los ist. :)Ich habe einfach die Nase voll, mir darüber immer wieder Gedanken zu machen.Übrigens mit der Kuhmilch bin ich ganz Deiner Meinung. Aber ich esse kein Fleisch, dafür sehr gerne Käse und Quark. Ich habe keine Alternative, da ich wie schon gesagt Soja auch nicht vertrage. Außerdem soll man nicht so viel Soja nehmen. Diese Ernährungsgeschichte ist so kompliziert, dass man da irgendwann einfach keine Lust mehr hat, sich damit zu beschäftigen. :(Liebe GrüßeRamonaPS Wie geht's Deinem Rücken?

Petra 10/20/2008 17:57

Hallo liebe Martina,das klingt ja alles ziemlich erschreckend und  ich hoffe, daß wir im November da wirklich ausgiebig diskutieren können.Von Weight Watchers halte ich nicht viel, bzw. gar nichts. Da muß Du ja kirre werden, wenn Du Deine sämtlichen Mahlzeiten in Points umrechnest. Logisch, daß Du den ganzen Tag nur noch ans Essen denkst. Außerdem werfen die ale Nahrungsmittel kalorienmäßig in einen Topf. Nur ein Beispiel: Die Avocado.Die Avocado hat 25% Fettanteil - eigentlich eine Kalorienbombe. ABER: Die Avocado beinhaltet einen Komplex von Inhaltstoffen, die der Körper so, wie er sie dort vorfindet braucht. Neben vielen Vitaminen, insbes. aus der  für die Nerven wichtige Vitamin B- Gruppe enthält die Avocado auch ein Enzym, daß den Abbau der Fettmoleküle fördert und das Fett so aufspaltet, daß es besonders gut vom Körper verbraucht wird. Das war für mich in meinem Prozess des Abnehmens eine fundamentale Erkenntnis: Der Körper braucht Fett und wenn er keins bekommt, verkümmert das Gehirn. Aber wenn das Gehirn Fett aus er kalorienreduzierten Margarine aus der Fabrik bekommt, entstehen Plackzellen, die irgendwann zu verlangsamten Gerirnströmen und Alzheimer führen können. Vielleicht ist das noch nicht bis ins letzte Detail bewiesen, aber darauf muß ich ja nicht warten. Mir reicht der begründete Verdacht.Noch ein anderer Aspekt: Solange der Körper damit beschäftigt ist, Giftstoffe aus seinem Körper zu spülen, solange hat er keine Zeit, Fettpölsterchen abzubauen.Martina, wenn Du jetzt versuchst, naturbelassene Nahrungsmittel zu essen, bis Du auf dem richtigen Weg.  Denk auch ans Würzen - nimm nur natürliche Gewürze und keine Mischungen mehr, die fast ausschließlich Glutamat enthalten.Und wenn Du regelmäßig läufst, kommt vielleicht irgendwann der Punkt, an dem Die Dein Körper sagt, was er braucht.Noch eine Bemerkung zur Milch: Auch wenn ich mit dieser Meinung allein auf weiter Flur stehe - ich halte Milch nicht geeignet für die menschliche Ernährung. Kuhmilch hat die Natur vorgesehen für ihre Kälber - aber nicht für die Menschen. Es gibt in der Natur keine einzige Spezie, die Milch einer anderen trinkt. Reine Kuhmilch könnte einen Säugling töten. Aber für größere Kinder und Erwachsene soll das dann das Beste sein, was man kriegt? Lass die Milch und alles, was daraus produziert wird einfach weg, es gibt andere Alternativen, ohne daß Du  Angst haben mußt, Du bekommst nicht genug Kalzium.Bezüglich des Obstes würde ich Dir mal folgendes empfehlen: Iß es morgens, jeden früh eine große Schüssel. Damit hat dein Körper fast alles, was er braucht und der Hunger kommt erst später. Außerrdem hat Dein Körper seinen Heißhunger auf Süßes bereits gestillt und der Appetit auf Schokolade wird geringer. Außerdem können all die Vitamine und Mineralstoffe den leeren Magen sehr schnell passsieren und räumen den Darm gründlich auf.Kurz gesagt: Zurück zur Natur - und viele Probleme lösen sich von allein. Du mußt natürlich Deine Allergien dabei beachten und gewisse Dinge dann eben meiden.Damit Du nicht denkst, ich bin ein oberschlanker Moralapostel - ich habe auch BMI 25 und kann damit ganz gut leben. Ich sage mir dann halt immer, daß das die Muskelmasse wäre... :))))Liebe Ramona,ähnliche Probleme wie Du hat mein Mann auch. Mittlerweile ist ziemlich sicher, daß diese ständigen Magen - Darm Krämpfe und Durchfälle vom  Süssstoff ausgelöst wurde. Für einen Diabetiker fatal. Es ist bekannt, daß Süssstoff solche Wirkungen haben kann und ist trotzdem auf dem Nahrungsmittelmarkt zugelassen. DAS halte ich für einen Skandal, wie vieles andere auch.Das Schlimmste ist, man kann dem kaum entrinnen. Aber das, was man kann, sollte man auch tun.Seid herzlich gegrüßtPetra