Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Heute hatte ich mir nur eine kleine Runde vorgenommen. Ich habe gemerkt, daß mir das Täglich Laufen doch einiges abverlangt.  Um meinem Körper Zeit zur Anpassung zu geben, will ich in den nächsten Wochen die Umfänge nur langsam steigern.

Deshalb wollte ich heute direkt und ohne Umweg in den Nachbarort laufen, um dort wie jeden Samstag das Auto abzuholen, daß mein Mann dort geparkt hat.

Ich lief bei schönstem Herbstwetter übers Feld und wollte am Ende des Ortes über eine kleine Brücke laufen - wie schon so oft.

Aber: Die Brücke war verschwunden!
Und das Flüßchen Wetter war auch nicht mehr da, wo es vorher war!

Alles war voller Baufahrzeuge, die in tiefem Matsch versanken. Dann entdeckte ich es - das Schild des Bauherren. Im Vorbeilaufen las ich, daß an der unteren Wetter der Fluß wieder sein ursprüngliches Flußbett zurückbekommen sollte. Man konnte schon erkennen, daß sich das Flüßchen bereits wieder wellenlinienförmig dahin schlängelte.

Wo noch vor wenigen Wochen ein kerzengerader Fluß war - zeigte sich heute ein natürlicher Flußlauf.
Auf dem großen Schild war was von Hochwasserschutz zu lesen.
Haben die Politker jetzt endlich erkannt, daß die Flußbegradigungen vor Jahrzehnten doch keine so gute Idee waren?
Haben sie erkannt, daß es fatal ist, wenn sich der Mensch über die Natur stellt?

Wir Menschen können viel beschließen, umsetzen, Regeln aufstellen und Gesetze verabschieden.
Aber: Wir können nur in und mit der Natur leben.

Die Natur sucht sich ihren Weg - egal, was die Menschen tun.  Für alles, was wir Menschen ohne Rücksicht auf die Gesetze der Natur machen, wird sich die Natur auf ihre eigen Art wehren. Und dies ist in der Regel nicht unbedingt zum Vorteil der Menschen.
Flußbegradigungen verursachten Hochwasser mit Schäden in Millionenhöhe. Künstlich verändertes Essen verursachte und verursacht Krankheiten in nicht gekanntem Ausmaß. Was wird uns Embryonen- und Stammzellenforschung bringen?
Konnten die Menschen vor Jahrzehnen einschätzen, was Flußbegradigungen für Folgen haben?  Wir Menschen haben geglaubt, wir können die Natur bezwingen, unserem Willen unterordnen.
Die Natur hat eindrucksvoll das Gegenteil bewiesen.

Ich habe mcih gefreut, als ich gesehen habe, warum meine Brücke verschwunden war. Wir haben der Natur wieder ein Stück ihrer selbst zurückgegeben. Ich bin den Politikern dankbar, die diesen Fehler der Flußbegradigungen erkannt und rückgängig gemacht haben.
Dafür habe ich gern einen Umweg gemacht.

Ich hoffe, die Menschen haben aus ihren Fehlern gelernt. Nur wenn der Mensch sich selbst als natürliches Wesen begreift, daß nur mit und in einer intakten Umwelt exisitieren kann, hat die Menschheit eine Übrlebenschance.

Kommentiere diesen Post

Jogger Toni 11/05/2008 11:24

Wäre schön wenn es mehr Leute geben würde, die es auch so sehen... Als ich letzten gehört habe das pro jahr zig millionen Hai getötet werden, dachte ich nur, dass ich verrückt werde. Als Industrieland oder besser Post-Industrieland müssen wir mit gutem Beispiel vorangehen...

Petra 10/13/2008 19:43

Hi Etzelmania,hör ich da ein wenig Sarkasmus aus Deinen Worten?Im Prinzip hast Du ja recht - die Politiker tun NICHTS - wenn es nicht um ihr eigenes Geld geht.Aber, daß sie die Flußbegradigung bei uns zurückbauen finde ich trotzdem gut. Hier, in diesem Punkt, haben sie mal was gemacht, jedenfalls die Lokalpolitiker. Und das sollte schonmal positiv erwähnt werden... LG Petra

etzelmania 10/13/2008 11:10

Sorry für die Verallgemeinerung im obigen Artikel. Hatte vergessen zu erwähnen, dass es natürlich auch Ausnahmen gibt. Z.B. siehe Finanzkrise und der gerade aktuelle hektische Aktionismus. Wahrscheinlich hat auch Angela Merkel Zertifikate von Lehman Brothers oder Hypo Real Estate gezeichnet. DA muss man dann aber als Politiker einschreiten!

etzelmania 10/13/2008 11:04

Du traust ja unseren Politikern viel zu! Wahrscheinlich wird ihnen ein Mensch wie Du oder ich gedroht haben, sie nicht wieder zu wählen, wenn sie die Flußbegradigungen nicht endlich sein lassen. Ansonsten passiert in unserer Politik doch NICHTS!