Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

8.50Uhr

Heute ist mein Artikel geteilt. Ich schreibe erstmals vor meinem Lauf über etwas, was mich bewegt.
Heute ist der große Marathontag in Berlin. Ohne mich. Leider. Ein wenig bin ich traurig,aber man kann nicht alles haben. Ich hatte meinen grandiosen Alpnemarathon vor einem Monat, der immer noch nicht aus meinem Kopf ist. Ich brauche Zeit zum Regenerieren, ich kann nicht gleich nach 4 Wochen den nächsten Marathon laufen. Aber ich bin in Gedanken dabei.
Heute früh erhielt ich noch eine Mail von einem lieben Freund, der sich gleich in Berlin  auf den Weg macht. Ich bin in Gedanken bei ihm. Er läuft für seine große Liebe, an der ich nicht ganz "unschuldig" bin. Ich drücke ihm die Daumen und laufe in Gedanken mit. Er wird einen wunderschönen Marathon laufen und hinterher der glücklichste Mensch der Welt sein. Ich freue mich für sein Glück. Laufen macht eben doch glücklich. Verliebt laufen noch mehr.

So - und jetzt gehe ich laufen.
Mein Ischiasnerv zuckt etwas. Heute wäre so ein Tag gewesen, an dem ich früher normalerweise einen Tag Pause gemacht hätte. Ich versuchs erstmal mit Dehnübungen und dann laufe ich los.

09.55 Uhr

Ich bin zurück und habe einen wunderschönen Lauf hinter mir, bei herrlichen Sonnenschein. Unterwegs begegneten mir nur Läufer, die übrige Menschheit schlief wohl noch. Ist das so? Morgens halb Zehn in Deutschland?
Jetzt sitze ich vorm Fernseher - Marathon in Berlin. Haile auf Weltrekordkurs. Ob er es schafft? Es ist schon Wahnsinn, mit welchem Tempo er läuft. Aber er läuft in einer anderen Liga.
Es ist schön, daß die Kamera auch mal die Volkssportler gezeigt hat, auch die gehören dazu. Es ist eine tolle Stimmung dort. Nächstes Jahr werde ich dabei sein. Jetzt freue ich mich richtig darauf.
Berlin , ich komme!
In Gedanken bin ich bei meinen Lauffreunden, die jetzt noch unterwegs sind. Ich hoffe, es geht ihnen gut und drücke weiter die Daumen.

Inzwischen ist Haile Gebrselassie im Ziel - mit neuem Weltrekord. Er hat seine Wahnsinnsleistung vom letzten Jahr nochmals getoppt.
Auch Irina Mikitenko ist im Ziel, mit einer Wahnsinnszeit. Endlich mal wieder eine deutsche Siegerin.

Herzlichen Glückwunsch, Haile!
Herzlichen Glückwunsch, Irina!
Herzlichen Glückwunsch an alle Finisher!

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Laufmauselke 09/30/2008 22:15

Liebe Petra, Du kannst herrlich schreiben. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich habe gestern auch zum ersten mal das Gefühl kennen gelernt, nicht debei zu sein. Da ich mit dem Fahrrad an der Strecke war, konnte ich wenigstens an der herrlichen Stimmung teil haben. Im nächsten Jahr bin ich auf jeden Fall auch wieder dabei, dann zum 17. Mal.Liebe GrüßeLaufmaus ElkeCHQ

Petra 09/28/2008 21:18

Die Endorphine ist schuld, nur die Endorphine...

Beate 09/28/2008 20:26

Ja, das kann ich problemlos akzeptieren :-) Du bist ja nach so einem Lauf sowieso immer fit wie ein Turnschuh. Da steckst Du uns abends noch alle an Ausdauer in den Sack.Schönen Abend noch

Petra 09/28/2008 20:16

Ja, das wäre genial - auch wenn für mich trotz der Aussichten auf das Berliner Nachtleben der Marathon an erster Stelle steht! :-)))LGPetra

Beate 09/28/2008 20:06

Hab Dir schon auf Mariannes Blog geantwortet. Na klar! Wieder DIESE Pension und abends das Berliner Nachtleben, was noch viel wichtiger ist als der Marathon ;-). Werde schon mal anfangen, Frank zu bearbeiten. Das wäre schon genial!!!Liebe Grüße