Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Eigentlich möchte man meinen, dass ich erstmal die Nase voll haben müsste vom „Bergsteigen“. Aber weit gefehlt, es zieht mich immer wieder in die Berge.

Deshalb fuhren wir im Urlaub wie in jedem Jahr ins Großarltal, um eine Almenwanderung zu unternehmen. Das  Großarltal ist ein wunderschönes Tal – etwa auf 1000m Höhe. In den umliegenden Bergen gibt es etwa 40 bewirtschaftete Almen, die allesamt ein lohnendes Wanderziel sind.


Für unsere heutige Tour hatten wir  die Harbachalm in einer Höhe von über 1600m ausgewählt, auf der wir auch übernachten wollten.  Von dort aus wollten  wir noch auf die Tofernscharte und – je nachdem wieviel Zeit blieb – auf den Gamskarkogel.

Gegen 12.00Uhr hatten wir die ersten ca 600 Höhenmeter bewältigt und kamen an der Harbachalm an. Von dort aus hatten wir einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge.

 

 

 

 

 

 

 

Nach einer ersten „Jause“ liesen wir ein Teil unseres Gepäcks zurück und gingen weiter nach oben. Unser nächstes Ziel war die Tofernscharte auf 2091m Höhe  – der Talübergang zum ebenfalls wunderschönen Gasteinertal. Von dort aus erwartete uns ein atemberaubendes Panorama.  Es war erst  14.15 Uhr – Also genug Zeit, um den Aufstieg zum Gamskarkogel zu wagen. Rainer beschloss, auf mich zu warten und sich zu „sonnen“. 

   

 

 

 

 

 

Ich brauchte also den Rucksack nicht nach oben zu tragen und konnte ein wenig „Tempo laufen“. Mein Ziel bestand darin, die auf den Schildern ausgewiesene Gehzeit auf den Gipfel von einer Stunde deutlich zu unterbieten. Ich sah`s als eine Art Bergtraining an – auch wenn ich nicht gelaufen bin, sondern gewalkt. Es hat mir unwahrscheinlich Spass gemacht, die Strecke nach oben zu bewältigen und ich hatte das Gefühl, dass es von Minute zu Minute besser lief. Mein Ehrgeiz war geweckt. Zwischendurch schaute ich nicht auf die Uhr, erst als ich am Gipfelkreuz ankam:  Es war  15.00 Uhr und ich hatte genau 45min für die 374 Höhenmeter benötigt

  

 

 

 

 







 

 

 

 


 

 


Was mich dort oben erwartete, war einfach atemberaubend. Ein Rundumblick auf die umliegenden  Berge der Alpen, wie ich ihn bisher noch nicht gesehen habe. Dank des tollen Wetters und der  hervorragenden Fernsicht konnte ich sogar den Großglockner sehen.  Es ist ein einfach unbeschreibliches Gefühl, wenn man solch einen Berg bezwungen hat. So ein ganz klein wenig konnte ich mir vorstellen, wie sich richtige Bergsteiger beim Erreichen den Gipfels fühlen.

Nein – ich will jetzt nicht auch noch Bergsteiger werden. Das muss man auch nicht, wenn man in den Bergen wandert. Aber  ein 3000er dürfte es schon mal sein. Vielleicht klappt es ja mal im nächsten Jahr?

Seid herzlich gegrüßt von eurer Gipfelstürmerin

Petra

 

 

 

Kommentiere diesen Post

Gerd Müller 10/02/2008 21:13

Jetzt habe ich Deine Seite gefunden. Du hast genau die richtigeEinstellung zum Laufen.Ja...Laufen macht süchtig---aber es ist eine gesunde Sucht!Ich vermisse die Berge in Hanau nicht. Ich habe sie in Thüringenund...ja, ich laufe lieber bergab(komme aber auch ganz gut hoch) ! Wo wohnst Du...15km von Hanau ?Deine Seite ist übrigens hervorragend - muss noch mehr lesen davon.Gerd (laeufer88)

Petra 09/19/2008 21:40

Hallo liebe Marianne,wir versuchen auch schon am Freitag zu kommen. Aber das ist noch nicht genau entschieden - das hängt davon ab, ob mein Mann frie bekommt.Ja, liebe Elke, ich liebe die Berge wahrscheinlich genauso wie Du. Es ist einfach gigantisch, auf dem Gipfel zu stehen. Da hattet ihr vor 2 Jahren bestimmt auch einen tollen Urlaub.LGPetra

laufmauselke 09/19/2008 20:18

Hallo Petra, das erinnert mich total an meinen Urlaub vor genau 2 Jahren. Da war ich mit meiner allerbesten Freundin Manuela in den Dlomiten. Wir haben am Drei-Zinnen-Halbmarathon teilgenommen und nebenbei so manchen Gipfel bezwungen. Ich war richtig stolz, mich in einigen Gipfelbüchern verewigt zu haben. Da wurde mir zwar so manches mal mulmig, aber die Aussicht, und das Gefühl, gesiegt zu haben, entschädigt einen wieder:-) Ich liebe die Berge, und ich werde sicher noch so manchen Berg bezwingen, das ist sicher ;.)liebe GrüßeElke

Marianne 09/19/2008 08:31

Hallo Petra, ja ich freue mich auch schon drauf. Wann werdet ihr denn anreisen? Wir fahren Freitagfrüh von zu Hause los.Winterurlaub finde ich ganz toll. Da Uwe aber durch die Skischuhe (Abfahrt) immer große Rückenprobleme bekommen hat, machen wir nur noch Langlauf. Das ist auch viel spannender.LG Marianne

Petra 09/18/2008 19:42

Hallo liebe Marianne,klar gebe ich Dir ein paar "Empfehlungen"! Wir haben vor einigen Jahren dort oben schonmal eine 5-Tagestour gemacht,  einfach klasse! Zähneputzen und waschen draussen am Bottich, schlafen im Heu, herrliche Hüttenabende - einfach Natur pur! Wir können uns ja im November beim Gipfellauf mal ausführlich untehalten!Liebe Katrin,Leider ist Skifahren überhaupt nichts für mich, mein letzter Versuch beim "runter rauschen" hat mit zerbrochenen Ski geendet... Deshalb gehen wir jetzt  lieber wandern...Aber ich kann mir vorstellen, daß es dort in den Bergen auch im Winter einfach traumhaft ist.Seid alle ganz lieb gegrüßtPetra