Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

















Schon seit Wochen habe ich mich auf diesen Lauf gefreut - meinen letzten Trainingslauf vor dem Alpenmarathon.
Es ging hinauf auf den zwar nicht höchsten, aber markantesten Berg Thüringens - den direkt auf dem Rennsteig gelegenen Inselsberg. Auf 21,1km waren insgesamt fast 800HM zu bezwingen.

Aber gefreut habe ich mich nicht nur auf diesen Lauf, sondern auf ein insgesamt schönes Wochenende mit meinen Freunden vom Lauftreff Ahornweg, mit einigen Läufer vom Rennsteiglauf-Forum und mit den Organisatoren vom Laufladen Erfurt. Ganz besonders gefreut haben wir uns wieder auf die Jugendherberge, auf die Gastfreundschaft der Herbergseltern, auf die knarrenden Dielen und das Gefühl, wieder 18 zu sein.

Am Vorabend des Laufes trafen wir uns bereits zu einem  gemeinsamen gemütlichen Abend, bei lecker gegrillten Thüringer Spezialitäten und einem (für mich zum Radler verdünnten) Läuferbier.
Dank eines sehr späten "Zubettgehens" und einer Ladung Oropax schaffte ich es immerhin, 6 Stunden zu schlafen und ich fühlte mich für den Lauf "gewappnet"
Am nächsten Morgen erwartete  uns Traumwetter - Sonnenschein pur, es war warm, aber es sollte nicht zu heiß werden.















Hier seht ihr Ramona, Irene, Jürgen  sowie  Schlawiner und Jens, beim Warten auf den Bus, der uns ins Tal zur Anmeldung und zum Start nach Fröttstädt bringen sollte.



















Pünktlich 9.30 Uhr ging es los- sogar mit Startschuß für die Walker - und eine halbe Stunde später für die Läufer auf die vom Lauffeuer Fröttstädt super präparierte Strecke..

Die ersten 10 km verliefen ziemlich flach mit nur wenigen, erträglichen Steigungen. Ich lief fast die ganze Strecke mit Ramona von unserem Rennsteiglaufforum, sowie mit Frank und Martina vom Laufladen. Da wir alle diesen Lauf als Erlebnislauf bzw. Trainingslauf sahen, liefen wir ganz entspannt und hatten viel Zeit, zum Quatschen und Gedanken austauschen.
Für mich war es z.B. sehr wichtig, zu sehen, ob und wie ich mit Ramonas Tempo "harmoniere", da wir ja im nächsten Jahr einen gemeinsamen Team-Marathon laufen wollen. Und so, wie das heute geklappt hat - auch werden. Es hat Spass gemacht, mit ihr gemeinsam zu laufen.
Auch hatte ich ausgiebig Gelegenheit, mit meinem Laufpartner Frank vom Laufladen Erfurt über die Vorbereitung unseres Alpenmarathons zu sprechen, den wir ja gemeinsam bewältigen wollen. Er gibt mir so viel Sicherheit, nicht allein auf der Strecke zu sein. Mit ihm zusammen werde ich das schaffen.

Der Lauf fiel mir in diesem Jahr viel leichter als 2007 - nur das letzte steile Stück, das hatte es verdammt in sich. Da mußte ich doch zu Ramona und Frank abreissen lassen. Aber kurz vorm Ziel haben beide auf mich gewartet und sind mit mir zusammen eingelaufen. Das hat  mich riesig gefreut. Ganz herzlichen Dank euch beiden!

Eine genaue Zielzeit weiß ich leider nicht, da ich unterwegs wieder mal mit den Tücken der Technik gekämpft habe und meiner Pulsuhr bereits nach der letzten Verpflegungsstelle gesagt habe, es sei vorbei. Naja - egal. Ist mir auch nicht so wichtig.
Frank von unserem Lauftreff war wie immer unser Schnellster und stand  applaudierend im Ziel.

Im Ziel traf ich auf Jörg, den ich über sein weblog und dem Thüringen Ultra kannte. Dank seiner gezückten Kamera gibt es sogar ein Zielfoto von Frank und mir, das ich freundlicherweise hier veröffentlichen darf.
 






















Gleich nach der Zieleinkunft ging ich unter die Dusche, da ich rechtzeitig zurück sein wollte, wenn Beate und die anderen Walker unserer Truppe eintreffen. Ich habe mich sooooooo beeilt, aber es hat nichts genützt. Sie waren einfach zu schnell. Ganz besonders Beate, die ihren ersten Halbmarathon finishte, gilt mein ganz herzlicher Glückwunsch.
Aber auch allen anden möchte ich ganz herzlich gratulieren zu ihrer großartigen Leistung. Den Inselsberg muß man  erstmal bezwingen!
Nach einem zünftigen Essen, Kaffee und Kuchen verabschieden wir uns vom Inselsberg.  Ramona und Hennry wünschen wir für den Rennsteigetappenlauf alles Gute und viel Erfolg.
Es war ein tolles Erlebnis und wir wissen, daß wir im nächsten Jahr wieder dabei sind!

Inselsberg - wir kommen wieder!


































Weitere Bilder findet ihr hier !
Einen ganz herzlichen Dank an die Organisatoren vom Laufladen Erfurt und vom Lauffeuer Fröttstädt  für die super Organisation des Laufes und an das Team der Jugendherberge für die liebevolle Betreuung!



Kommentiere diesen Post

Petra 08/23/2008 19:50

Hallo liebe Ramona,schön, daß Du wieder online bist! Ich habe noch eine ganze Reihe von Bildern auf meinem Handy, aber ich habe ein paar Probleme mit der Übertragung der Bilder auf den (neuen) PC. Ich hoffe aber, daß ich es noch vor meinem Urlaub schaffe, sie online zu stellen.Liebe Grüße nach DemminPetra

Ramona 08/23/2008 19:41

Hallo Petra, ein schöner Bericht. Der Lauf hat Spaß gemacht und war ein guter Einstieg für den Etappenlauf.Wo ist den das Fori-Bild?LG, Ramona

Petra 08/20/2008 18:11

Na klar! Es ist doch klasse, wenn man immer noch jemand in Sichtweite hat! :)Ich fand das soo toll, daß bei diesem Lauf alle im Ziel Beifall bekamen und nicht nur die Besten. Liebe Grüße zurückPetra

Sonne 08/20/2008 07:40

Das stimmt, bei eigentlich all meinen bisherigen Läufen habe ich gemerkt, dass sie sich freuen, wenn mal einer gemütlich stehen bleibt und ein bisschen mit ihnen schwatzt.Sag mal, hab ich mich da getäuscht oder habt Ihr am ersten Verpflegungsstand etwas länger gelabert, um mich rankommen zu lassen? Das könnte schon sein, gell??? Sonnige Grüße, Beate

Petra 08/19/2008 18:40

Hast schon recht - wir laufen ja, weil es Spass macht. Und bei einem Genusslauf muß man nicht an der Verpflegungsstelle vorbeisprinten und im Wald gleichmäßig die leeren Becher verteilen. Also - nix rausrechnen! :) Der kleine Schwatz zwischendurch hat gut getan! Und die netten Damen und Herren an den Verpflegungsstellen haben sich gefreut.