Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

In 6 Wochen ist es soweit:
Am 30. August 2008 möchte ich meinen 2. Marathon der Saison laufen.
Diemal zieht es mich in die Alpen, genauer gesagt in den Schweizer Kanton Wallis.

Bereits einige Tage vorher werden wir nach Grächen fahren, um uns zu akklimatisieren  schonmal die Schönheit der Schweizer Alpen ein wenig geniessen. Übernachten werden wir im ersten Scheizer Nichtraucherhotel "Stutz "- einem liebevoll und läuferfreundlich geführten kleinen Hotel auf einer "Sonnenterasse" in 1600m Höhe.

Den Alpenmarathon gibt es erst seit einigen Jahren, es ist ein kleiner urwüchsiger Lauf und keine Massenveranstaltung.
Im Gegensatz zu anderen Bergmarathons ist aber der Start-und Zielort etwa auf gleicher Höhe. Was man also nach oben läuft, muß man auch wieder nach unten... Das ist , zumindestens wenn man schon 30km in den Beinen hat, vermutlich genauso schwierig und anstrengend, wie berghoch zu laufen.

Start des Alpenmarathons ist 8.30Uhr  in Anzere. Allerdings gibt es einen gesonderten Start für die "Nichtprofis" so wie wir, die so genannte Touristenklasse. Für die Läufer dieser Klasse beginnt das Abenteuer bereits 2 Stunden früher. In der Touristenklasse gibt es keine Altersklassenwertungen. Wer dort startet, läuft auf Ankommen. Auch für mich ist der Weg das Ziel.
Im Gegensatz zu anderen Läufen, sehen wir aber das Feld nicht nur von hinten. Im Grunde genommen können wir den ganzen Lauf verfolgen. Wie sehen, wer uns als erster überholt, wer die erste Frau ist , wieviel Vorsprung sie haben usw. usf.
Das Profil ist für einen Flachländer wie mich ziemlich anspruchsvoll. Gleich zu Beginn geht es bis zum Kilometer 12 stetig bergauf. Eigentlich  mag ich es lieber, wenn ich mich erst langsam ohne Berge einlaufen kann - aber das kann ich mir leider nicht immer aussuchen.

Also werden die ersten Kilometer für mich die Schlimmsten werden. Nach einer ersten Abstiegsphase geht es dann zwischen Kilometer 14 und 21 relativ flach weiter. Am Kilometer 21 in Crans Montana befindet sich der Start zum Halbmarathon. Hier wechseln auch die Staffelläufer. In Crans Montana führt die Strecke ein einziges Mal durch eine Ortschaft, ansonsten wird nur in der herrlichen Natur der Schweizer Alpen gelaufen. Es geht über Stock und Stein, teilweise befestigte Wege, aber auch über Almwiesen und Trampelpfade.
Nach dem HM- Start in Crans Montana geht es bis zum km 31 permanent bergauf  und auf diesem Teilstück müssen  so etwa 800-900 Höhenmeter überwunden werden. Ab dann geht es nur noch - teilweise auch steil bergab bis ins Ziel nach Leukerbad..

Der Lauf hat insgesamt 1500Höhenmeter aufsteigend und 1650m absteigend. Er wird - nach dem Rennsteiglauf  - die für mich größte Herausforderung meines immerhin noch recht kurzen Läuferlebens sein.
Aber ich laufe - wie auch auf dem Rennsteig - nicht allein. Ich werde gemeinsam im Rahmen einer Läuferreise mit Frank vom Laufladen Erfurt, mit Martel  und einigen anderen mir bekannten Läufern auf die Strecke gehen.
Am Halbmarathonpunkt in Crans Montana wir unser "Chefcoach" Rainer  mit allem evtl. erforderlichen Equipment auf uns warten. Dort können wir uns dann , je nach Witterung an- oder auch ausziehen und unsere Kleidung der Witterung "anpassen".

Noch 6 Wochen. 6 Wochen Nervosität, Vorfreude, Respekt vor der Strecke, Training und tausend Ängste, es könnte eine Nummer zu groß für mich sein.
Aber Martins Trainingspläne haben mich immer zum Ziel geführt. Ich werde auch diesen Lauf schaffen und diese 42,195km in den Alpen bezwingen!

Kommentiere diesen Post

Petra 07/21/2008 20:22

Hallo ihr 3,
schön, daß ihr mir die Daumen drückt - das hilft bestimmt!
Liebe Ramona, der K78 ist einfach der blanke Wahnsinn! Aber ich bin mir sicher, Du würdest ihn schaffen! Du hast doch auch den Rennsteig so souverän gemeistert - auch ohne Bergtraining.
Liebe Grüße
Petra

Sonne 07/21/2008 16:12

Ich habe keine Zweifel, dass Du das schaffen wirst. Jetzt kann ich mir das Ganze auch ein bisschen besser vorstellen. Es beruhigt mich z. B., dass Du nicht alleine laufen wirst und dass Du die Möglichkeit hast, Dich am Halbmarathonpunkt umzuziehen.
Insgesamt wird das bestimmt ein Wahnsinnserlebnis werden.
Liebe Grüße

Marianne 07/21/2008 08:58

Liebe Petra, natürlich wirst du auch diese Herausforderung meistern, da bin ich mir ganz sicher. Ich wünsche dir jedenfalls viel Erfolg. Der Weg dorthin ist sicherlich genauso spannend wie das Ziel. Und ich kann es im Moment sehr gut nachvollziehen, nur dass es bei dir schon bald soweit sein wird. Werde jedenfalls in Gedanken bei dir sein und die Daumen drücken. LG Marianne

Ramona 07/20/2008 20:35

Ich bin schon gespannt auf Deinen Bericht von diesem Lauf. Das ist bestimmt etwas besonderes. Ich möchte zum Beispiel gerne mal den K 78 laufen, habe aber riesigen Respekt vor den Bergen, da wir hier keine haben. So warte ich noch ein bißchen oder lass es ganz bleiben. Mal sehen, so stark ist der Wunsch noch nicht.
Ich wünsch Dir jedenfalls schon jetzt alles Gute! Bei Dir bin ich sicher, dass Du nicht unvorbereitet dort an den Start gehst. Du schaffst das!
LG, Ramona