Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von Petra

Was wäre ein Läufertreffen ohne einen Lauf? Nein - das hätte ich nicht geschafft, nach Thüringen zu fahren ohne dort einen schönen Lauf zu machen. Martin wird es mir verzeihen, denn am Sonntag stand  eigentlich ein trainingsfreier Tag auf meinem Plan.

Aber die nächste Herausforderung wartet bereits auf uns - der Rennsteigstaffellauf, zu dem wir eine Auf`s Ganze Staffel auf die Beine gestellt haben - bzw. noch dabei sind, diese zu stellen. Das ganze Unternehmen erweist sich mittlerweile als logistischen Großunternehmen. :)

Immer wieder werden wir gewarnt,, uns mit der Strecke zu beschäftigen, damit wir uns nicht verlaufen. Da wir auch nicht auf allen Etappen eine Radbegleitung organisieren konnten, ist es umso wichtiger, die Strecke auch allein zu finden. Am Schlimmsten ist wohl die letzte Etappe, die wir dann ja auch wahrscheinlich im Dunkeln laufen werden.

Also machten wir beide - Ruth und ich - uns auf den Weg, die letzte Etappe des Rennstegigstaffellaufes zu erkunden. Unsere Männer Udo und Rainer fuhren uns auf die Hohe Sonne und überliesen uns dann "unserem Schicksal". Während wir laufend unterwegs waren, haben sie sich bei der Hitze das Eis gut schmecken lassen....
Wir liessen uns nicht davon beeindrucken!

Bereits nach den ersten Minuten war uns schon klar, daß es eine Hitzeschlacht geben würde und wir bereuten, daß wir erst so spät losgelaufen sind.  Aber die Strecke war uns gnädig und spendete  viel Schatten, so daß es einigermaßen erträglich war. Das weiße Rennsteig R war überall gut zu sehen und auch gut vom Rennsteigradweg zu unterscheiden.

Wir liefen durch den herrlichen Thüringer Wald, es war einfach ein Genuß, diese Strecke zu laufen. Hier ein paar Impressionen:


































Ja - wir nahmen uns auch die Zeit für das eine oder andere Foto und wir haben es sogar geschafft, uns mit dem "Handy "selbst" zu fotografieren....

Die Strecke war sehr abwechslungsreich, die Steigungen nie sehr lang und die Bergabpassagen waren auch nicht zu steil.  Wir liefen vorbei an herrlichen Kornblumenfeldern, an einem Reiterhof und hatten zwischendurch herrliche Ausblicke auf das Thüringer Land.




































Auf solch einer schönen Strecke und mit so einer tollen Begleitung wie Ruth verging die Zeit wie im Fluge. Schneller als ich erwartet habe, näherten wir uns dem Ziel in Hörschel, wo uns ein paar nette  Wandersleute fotografierten. Fasziniert war ich auch von der riesigen Autobahnbrücke, die ich bisher nur von oben gesehen habe....


















Wenn wir hier in 2 Wochen angekommen sind, werfen wir einen kleinen Stein, den wir von Etappe zu Etappe weitergeben, in die Werra.

 DANN SIND WIR IM ZIEL! AM TOR ZUM RENNSTEIG!

Kommentiere diesen Post

lilo 06/11/2008 11:22

Hallo Petra,

eine sehr schöne Seite. Besonders gut gefällt mir, dass Du immer alles so schön mit Fotos gestaltest! Da kann man sich richtig gut vorstellen, was du alles erlebst

Liebe Grüße!

Petra 06/10/2008 18:55

Liebe Ramona,
bis dahin ist es schon noch ein weiter Weg. Aber ich könnte mir vorstellen, zunächst erst einmal die Kombivariante Laufen/Wandern zu versuchen.
Mal sehen, vielleicht sogar schon im nächsten Jahr?
Viele Grüße
Petra

Ramona 06/10/2008 06:43

Sehr schön, einen Teil habt Ihr geschafft. Wie wäre es mit einer Teilnahme beim Rennsteigetappenlauf? In 5 Tagen den gesamten Rennsteig? Das schafft Ihr auch bald!
LG Ramona

Bergschnaufer 06/09/2008 19:54

Toller Bericht, da kommt Deine Freude über den Lauf so richtig rüber.
LG, Beate