Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog

Seiten

Veröffentlicht von petra

Heute habe ich das erste mal richtig verstanden, was ein Regenerationslauf ist....
Ehrlich, mir ging es nach dem Trainingslauf am letzten Sonntag gar nicht gut.  Der Muskelkater war schlimm wie lange nicht und ich habe 2 Nächte ganz schlecht geschlafen. Vielleicht war es doch zu heftig, dieser Umstieg vom Flachland zum Berglaufen? Ich bin heute das erste Mal seit ewig langen Zeiten Rolltreppe gefahren, anstatt zu laufen. Treppe hoch ging ja noch , aber runter?  Nein, beim besten Willen nicht!
Und dann stand auch noch ein 30minütiger Regenerationslauf auf meinem Trainingsplan. Ich konnte kaum geradeaus gehen, geschweige denn laufen...
Trotzdem habe ich mich aufgerafft, meine Laufklamotten angezogen und los gings! Ohne Pulsuhr und ohne Laufsensor, einfach nur langsam Traben. Die ersten Schritte (es ging gleich bergab!) waren die Hölle und ich wäre am liebsten umgekehrt. Aber nein, ich bin schön langsam weiter getrabt, ganz , ganz langsam. Mit jeder Minute, die ich lief, veringerten sich die Schmerzen und tatsächlich kam doch der Spass am Laufen wieder!
Ganz besonders genossen habe ich heute das abschließende Dehnen, das mir unwahrscheinlich gut getan hat. Jetzt bin ich wieder optimistisch, daß mir morgen die geplanten 75min nicht so schwer fallen werden und es beginnt schon ein wenig die Vorfreude auf den nächsten langen Trainingslauf am Sonntag in den Fahner Höhen im schönen Thüringen. Dann fallen mir die Berge bestimmt nicht mehr ganz sooo schwer!
Ein Regenerationslauf dient also der Regeneration. :) Logisch, das wußte ich ja.  Aber was ich nicht wußte: Ein solcher Regenerationslauf ist gut für die Psyche. Es macht bereit für neue Herausforderungen.
Er hat seinen Zweck erfüllt.

Kommentiere diesen Post

Ramona 04/04/2008 17:01

Hallo Petra, ich finde es gut, dass Du mit dem Muskelkater trotzdem wieder gelaufen bist. Meines Erachtens ist es das Beste, was man tun kann. Irgendwie muss die Muskulatur ja wieder gelockert werden. Wenn man sich ausruht, wird es auch nicht besser. Eine ruhiger, langsamer Lauf ist da schon richtiger.
Ich hoffe, dass Du Dich nun wieder gut erholt hast.

équilibriste 04/03/2008 14:41

Hallo Petra,
ich fnde die Marathonis echt bewundernswert. Ich kannn - doch könnte schon, will aber nicht - auch nicht länger als eine Stunde laufen. Für die längern Geschichten nehm ich dann das Rad oder es geht in die Berge. Und dann noch all das andere Zeug...;-)(einfach mal ein bisschen bei mir stöbern, findet sich auch für Läufer brauchbares)

lg, nicole

Falko 04/03/2008 09:01

Hallo Petra,

klasse Artikel hier. Bin selber nur kleiner Läufer. Bei 10km höre ich auf. :-) Aber immerhin.

Weiterhin viel Erfolg!

Gruß
Falko

Uwe Falk 04/02/2008 21:48

Manchmal reichen auch schon 20 km, das Gefühl ist jedenfalls bekannt.
Schildkröte

Petra 04/02/2008 20:59

Danke ihr zwei für eure moralische "Unterstützung"!
Aber Schildkröte: Es war bei mir kein Marathon! Es waren doch nur 20km! :(
LG
Petra